Tintenpatronen: Wie die Hersteller Sie verarschen!

Haben Sie einen Drucker zu Hause?

Sie haben also sicherlich bemerkt, dass Tintenpatronen immer teurer werden!

Sind Sie neugierig, wie Druckerhersteller diesen stetigen Preisanstieg rechtfertigen?

In diesem Artikel erfahren Sie, was hinter den himmelhohen Preisen für Tintenpatronen steckt.

Und als Bonus: Entdecken Sie die 7 Tipps, um erhebliche Einsparungen bei Ihren Patronen zu erzielen :-)

Warum kosten Tintenpatronen immer mehr?

Immer mehr Verbraucher haben festgestellt, dass sich Tintenstrahldruckerpatronen zu schnell und sogar extrem schnell entleeren.

Bisher ist es nicht wirklich ein Nachrichtenblitz. Es war bereits gut dokumentiert: Tropfen für Tropfen ist die Tinte in Patronen teurer als Vintage-Champagner. Nur das !

Immer weniger Tinte in den Patronen

Aber wussten Sie, dass sich die Tintenmenge in den Patronen dramatisch verringert hat?

Die heute verkauften Patronen enthalten nur einen Bruchteil der Tinte, die in äquivalenten Patronen enthalten ist, die vor 10 Jahren verkauft wurden. Heutzutage ist es möglich, Patronen mit winzigen Mengen Tinte zu kaufen.

Ein typisches Beispiel: Eine Epson T032-Farbpatrone (veröffentlicht im Jahr 2002) hat genau die gleiche Größe wie eine Epson T089-Farbpatrone (veröffentlicht im Jahr 2008). Aber mit einem wichtigen Unterschied: Das T032-Modell enthält 16 ml Tinte, während das T089 nur 3,5 ml enthält!

So haben sich die Patronenschwämme verkleinert.

Wenn Sie HP Tintenpatronen verwenden, ist dies das gleiche Phänomen. Vor 10 Jahren enthielten die meistverkauften HP-Patronen 42 ml Tinte - und sie kosteten rund 25 US-Dollar. Im Jahr 2015 enthalten sie nur 5 ml, aber sie verkaufen immer noch für 17 €!

Öffnen Sie einfach eine HP-Patrone, um das Ausmaß des Betrugs zu verstehen. Die Tinte für diese Patronen ist in einem Schwamm enthalten. Im Laufe der Jahre ist zu beobachten, dass die Größe dieser Schwämme allmählich abgenommen hat.

Zuvor nahm der Schwamm den größten Teil der Patrone auf. Und heute ist der Rest der Patrone ziemlich leer!

Farbtintenpatronen

Von allen Patronen wissen Sie, dass die Farbpatronen die "billigsten" sind. Alle großen Tintenhersteller (Canon, HP, Epson) bieten 3-Farben-Patronen (Cyan, Magenta und Gelb) an. Und natürlich gibt es meistens weniger als 2 ml pro Farbe.

Deshalb sollte dieser Patronentyp vermieden werden: Wenn nur eine der drei Farben ausgeht, funktioniert die Patrone einfach nicht mehr! Auch wenn die anderen 2 Farben noch nicht leer sind!

Wählen Sie daher Drucker, für die pro Farbe eine andere Patrone erforderlich ist.

"XL" -Patronen

Aber das ist noch nicht alles: Die Hersteller haben es gewagt, noch weiter zu gehen.

Die allmähliche Verringerung der Tintenmenge hat es ihnen ermöglicht, "XL" -Patronen (extra große Patronen) anzubieten. Nur dass diese "neuen" Patronen genau die gleiche Größe haben wie die normalen Patronen!

Zum Beispiel vermarktet HP das HP300-Modell, das 5 ml schwarze Tinte enthält und für 17 Euro verkauft wird. HP bietet auch den HP300XL an, der mehr Tinte verpackt - ungefähr 16 ml - und für 27 bis 34 US-Dollar verkauft wird.

Aber: Diese beiden Produkte sind fast gleich groß! Darüber hinaus enthalten einige "XL" -Formate großer Hersteller weniger Tinte als gleichwertige Produkte, die vor einigen Jahren verkauft wurden.

Die Patronen im "XL" -Format sind eine regelrechte Beleidigung für den Verbraucher.

Grundsätzlich verkaufen Unternehmen wie HP uns Patronen, die nur halb voll sind. Dann füllen sie es vollständig aus und kleben ein „XL“ -Label auf die gleiche Patrone: und voila, sie können es uns für noch mehr verkaufen!

Es ist ein Skandal, besonders wenn man bedenkt, dass der Unterschied in Bezug auf die Produktionskosten in Cent gezählt wird. Das ist ein echter Betrug!

Ihre Strategie besteht darin, den Verbraucher schrittweise dazu zu bewegen, häufig Tintenpatronen zu kaufen. Die großen Druckerhersteller sind schlau:

- Sie haben die Tintenmenge in den Patronen reduziert.

- Sie haben die elektronischen Chips der Patronen verschlüsselt.

- und sie verwenden aggressive Marketingtechniken, um uns vom Nachladen von Patronen abzuhalten (zum Beispiel bei Cartridge World).

Verteidigung der Druckerhersteller

Wie können Hersteller diese abweichenden Strategien rechtfertigen?

Nun, die großen Druckerhersteller bestreiten, dass sie Druck auf die Verbraucher ausüben, um ihre Gewinne zu steigern.

Hier eine offizielle Pressemitteilung von HP: „Die Analyse von Kriterien wie Point of Sale, Vorabkosten für Patronen und Drucker oder ml Tinte in einer Patrone ist keine genaue Methode, um die tatsächlichen Kosten einer Abformung zu messen. HP ist der Ansicht, dass sich die Verbraucher auf die Kosten pro gedruckter Seite beziehen sollten. Bei Officejet Pro-Modellen behauptet der Hersteller, dass sich die Kosten pro Seite seit 2009 nicht geändert haben.

Epsons Argument ist, dass Kartuschendüsen dank der Fortschritte in der Druckertechnologie effizienter sind als vor 10 Jahren. "Die Patronen sind in der Lage, mehr Seiten mit der gleichen Menge Tinte zu produzieren", sagte Epson in einer Erklärung.

Von den drei großen Herstellern war Canon in seiner Politik zur Tintenreduzierung am wenigsten aggressiv. Das heißt aber nicht, dass die Mengen nicht abgenommen haben. Eine kürzlich erschienene Patrone, die PGI-525BK, enthält 19 ml Tinte.

Das ist wenig im Vergleich zu einer ähnlichen Patrone aus dem Jahr 2005, der BCI-3BK, die 26 ml Tinte enthielt. Darüber hinaus hat die Marke begonnen, Patronen im "XL" -Format herzustellen.

Immer weniger teure Drucker

In den letzten Jahren gab es einen echten Krieg zwischen Druckerherstellern und Tinten- "Nachfüllern". Diese Unternehmen füllen Tintenpatronen zu einem angemessenen Preis nach. Sie haben es geschafft, einen bedeutenden Anteil am Patronenmarkt zu knabbern.

Wie haben die großen Hersteller reagiert? Produzieren Sie kostengünstige Drucker. Machen Sie verschwendete Drucker wieder gut, indem Sie Patronen mit immer geringeren Tintenmengen verkaufen - die die Verbraucher häufiger ersetzen müssen.

Das Ergebnis: Vor 15 Jahren kostete ein Drucker bis zu 200 US-Dollar, jetzt können Sie einen für nur 40 US-Dollar kaufen.

Diese Drucker werden oft mit "Starterpatronen" verkauft, die winzige Mengen Tinte enthalten. Infolgedessen müssen Verbraucher fast unmittelbar nach dem Kauf eines Druckers eine Nachfüllung kaufen!

Einige Hersteller haben das Laster noch weiter vorangetrieben. Sie haben Technologien in die Drucker integriert, die kostengünstige Patronen mit dem Gerät nicht kompatibel machen. Die Logik ist einfach: Wenn Sie einen HP Drucker kaufen, müssen Sie HP Patronen kaufen - egal wie teuer sie sind.

Unser Fazit: Das ist ein Betrug!

Kritiker erkennen an, dass auf dem Gebiet der Drucker Fortschritte erzielt wurden - insbesondere bei den Düsen, die effizienter sind. Diese Fortschritte können jedoch in keinem Fall eine Reduzierung der Tintenmenge in den Patronen um 5 rechtfertigen!

Die Kosten für die Herstellung einer Tintenpatrone sind seit ihrer Einführung am niedrigsten. Die meisten Patronen kosten weniger als 1 US-Dollar. Die Vorteile sind enorm, sogar abscheulich!

Fazit: Der Verbraucher zahlt einen viel höheren Preis für eine Patrone und für kleine Mengen Tinte.

Unsere Lösungen: So sparen Sie Geld

Speichern Sie Tintenpatronen

Verzweifle nicht total! :) :)

Glücklicherweise gibt es kleine Tipps, um diese überhöhten Preise zu umgehen. Hier sind 7 Tipps, die Sie jetzt ausprobieren können:

1. Laden Sie Ihre Patronen bei einem Spezialisten nach

Ist Ihre Patrone leer? Anstatt es wegzuwerfen, können Sie es zu einem Spezialisten bringen, der es zu einem angemessenen Preis in Rechnung stellt.

Seit dem Preisanstieg für Patronen sehen wir immer mehr dieser Geschäfte, die sich auf das Nachfüllen spezialisiert haben.

Marktführer ist Cartridge World. Aber nehmen Sie sich Zeit, um sich weiterzubilden. In den meisten Städten gibt es kleine Geschäfte, die diesen Service anbieten.

Möchten Sie mehr über das Nachfüllen von Tintenpatronen erfahren? Klicken Sie hier, um den Trick herauszufinden.

2. Verwenden Sie die Tintenpatronen bis zum Ende

Ihr Drucker teilt Ihnen mit, dass die Patrone leer ist. Es ist Zeit, es zu ersetzen ...

Vielleicht nicht ! Wussten Sie, dass Sie die Patrone in den meisten Fällen weiterhin verwenden können?

Klicken Sie hier, um den Trick herauszufinden.

3. Verwenden Sie den Entwurfsmodus des Druckers

Eine andere Möglichkeit, Tinte zu sparen, besteht darin, beim Drucken den Entwurfsmodus zu wählen. Der Qualitätsunterschied für den täglichen Gebrauch ist unbedeutend, aber Sie sparen viel Tinte.

Entdecken Sie unsere Tipps zum Drucken im Entwurfsmodus, indem Sie hier klicken.

4. Beidseitig drucken

Wenn Sie mehrere Seiten drucken möchten, ist es ein guter Tipp, auf beiden Seiten zu drucken.

Es ist kaum komplizierter. Zusätzlich haben wir einen Artikel geschrieben, um Ihnen zu helfen!

Sie können es herausfinden, indem Sie hier klicken.

5. Geben Sie nur der Notwendigkeit nach

Eine andere Faustregel ist, nur dann zu drucken, wenn dies wirklich notwendig ist, wie zum Beispiel ein elektronisches Ticket.

Drucken Sie keine unfertigen Dokumente (warten Sie, bis sie vollständig fertig sind) und drucken Sie keine Dinge, auf die Sie möglicherweise verzichten.

6. Ändern Sie das Layout

Achten Sie genau auf das Layout: Sie können damit die Größe Ihres Textes reduzieren, damit er beispielsweise auf weniger Seiten passt.

Wenn Sie häufig im Internet drucken, überprüfen Sie das Layout im Voraus, um keine unnötige Werbung zu drucken.

Sie drucken also nur das, was Sie brauchen - und sparen Tinte.

Um problemlos ohne Schnickschnack zu drucken, können Sie eine Erweiterung wie Printfriendly verwenden (hier auf FireFox oder hier auf Chrome verfügbar).

7. Verwenden Sie den "Schwarzweiß" -Modus

Eine andere Technik besteht darin, eine etwas hellere Schreibfarbe in Ihrem Textverarbeitungsprogramm zu wählen.

Wählen Sie Dunkelgrau statt Schwarz.

Sie verbrauchen also weniger Tinte.

Versuchen Sie schließlich, das Drucken von Farbdokumenten zu vermeiden. Wählen Sie standardmäßig "Schwarzweiß", um viel Geld zu sparen.

Los geht's, Sie wissen mehr über die exorbitanten Preise von Patronen - und wie man sie umgeht :-)

Du bist dran...

Wussten Sie schon diese Tipps? Oder kennen Sie vielleicht andere? Also, teile sie uns in den Kommentaren mit :-)

Magst du diesen Trick? Teile es mit deinen Freunden auf Facebook.

Auch zu entdecken:

Wie speichere ich Tinte beim Drucken?

Kaufen Sie günstige Lasertintenpatronen mit Recyclage Solidaire.

kürzliche Posts