10 gute Gründe, Facebook nicht mehr zu überprüfen.

Facebook, Tweet, Instagram, Pinterest: Grundsätzlich haben diese sozialen Medien mehrere Vorteile.

Zum Beispiel sind sie nützlich, um mit geliebten Menschen in Kontakt zu bleiben und neue Leute kennenzulernen. Sie können sie sogar verwenden, um Ihr soziales Leben zu organisieren (z. B. um Ihre Freunde zu einer Party einzuladen).

Leider ist die Art und Weise, wie manche Menschen Facebook nutzen, völlig unvorstellbar.

Diese Leute sind total besessen von Facebook. Es ist, als ob sich ihr Leben um Beiträge und den "Gefällt mir" -Button dreht.

Folgendes sollte sie dazu ermutigen, nicht mehr ständig auf Facebook zu sein: Finden Sie heraus, was passiert, wenn Sie Facebook nicht mehr zwanghaft nutzen.

Untersuchungen haben ergeben, dass das Anzeigen von Facebook ungesund ist.

Das Problem

Für einige Leute ist das Überprüfen ihres Facebook-Kontos ein Vollzeitjob.

Diese Leute "posten" weiterhin Inhalte auf Facebook. Dann überprüfen sie mehrmals täglich ihre "Wand", um festzustellen, ob ihre "Freunde" auf "Gefällt mir" geklickt haben.

Außerdem konsultieren sie ständig ihren "Newsfeed", um den Inhalt der Pinnwand ihrer Freunde zu lesen.

Und als ob das nicht genug wäre, spielen diese Leute alle Spiele, nehmen an allen Umfragen teil, machen alle Tests und so weiter.

Erkennst du dich in dieser Beschreibung? Oder erkennen Sie dort einen Ihrer Verwandten?

Wenn ja, ist es jetzt an der Zeit, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen! :-)

Hier sind 10 Dinge, die Sie erwarten können, wenn Sie Facebook abholen.

1. Du wirst kein "lebender Toter" mehr sein

Natürlich verwenden wir den Begriff "lebende Tote" nur, um unseren Standpunkt zu veranschaulichen.

Warum "tot leben"? Denn wenn Sie Ihren Blick auf Ihren Bildschirm gerichtet haben, um Facebook zu konsultieren, ignorieren Sie auch die reale Welt.

Zum Beispiel vernachlässigen Sie Ihr Haustier, das möglicherweise gefüttert werden muss, oder einen guten Spaziergang. Für Süchtige sind diese Aufgaben erst erledigt, nachdem sie sich mit Facebook gefüllt haben.

Schlimmer noch, es gibt Leute, die sich dafür entscheiden, auszugehen ... aber in ihrem Smartphone stecken zu bleiben, um ihr Facebook zu konsultieren! Wenn Sie sich an diesem Verhalten erkennen, denken Sie daran, dass Sie nichts anderes erleben, als wenn Sie zu Hause geblieben wären!

Was wäre, wenn wir versuchen würden, "Ihr Facebook zu setzen"? Was würde passieren?

- Das Kinn würde angehoben werden.

- Daher könnten die Augen beobachten, was um Sie herum passiert.

- Und schließlich könnten wir uns der realen Welt bewusst werden :-)

Für eine hungrige Katze und Freunde, die Zeit mit uns verbringen möchten, ist dies ein guter Punkt!

2. Sie werden produktiver sein

Für diejenigen, die vor einem Computer arbeiten, sind soziale Medien sicherlich der größte Feind der Arbeit.

Es ist so einfach, das Dokument, an dem Sie arbeiten sollen, zu minimieren, um Ihr Facebook-, Twitter-, Pinterest- usw. Konto "schnell" zu überprüfen.

Und natürlich werden aus "ein paar Minuten" 15 Minuten, dann 30 Minuten und so weiter.

1 Stunde später stellen wir fest, dass wir viel Produktivitätszeit verloren haben.

Dank immer schnellerer Smartphones und Telefonietechnologien können Sie buchstäblich überall und jederzeit (auch bei der Arbeit) auf Ihr Facebook zugreifen.

Was ist, wenn wir unser Facebook nicht überprüfen? Wir müssen auf die eine oder andere Weise damit umgehen, oder? Wie zum Beispiel während der Arbeit!

Der Effekt ist garantiert: Wenn Sie Ihr Facebook bei der Arbeit nicht überprüfen, steigt Ihre Produktivität.

3. Sie können sich auf wichtigere Dinge konzentrieren.

Die Beratung von Facebook nimmt viel Zeit in Anspruch.

Es ist verrückt, wie viel Zeit Sie damit verbringen können, Ihre Newsfeeds und Benachrichtigungen zu durchsuchen.

Dies gilt umso mehr, als die Beiträge im Facebook-Newsfeed nicht mehr chronologisch geordnet sind.

Wenn Sie Ihr Facebook nicht immer wieder überprüfen, können Sie viel Zeit sparen.

Und diese verschwendete Zeit konnte man für viele andere Aktivitäten nutzen - viel wichtigere.

Zum Beispiel könnten Sie Zeit mit Ihrem Partner verbringen - was Ihre Beziehung nur stärken kann.

Sie könnten Zeit mit Ihren Freunden verbringen und die Gelegenheit nutzen, ein neues Thema zu diskutieren.

Oder Sie könnten diese Zeit nutzen, um Sport zu treiben, in Form zu kommen, etwas Gewicht zu verlieren und sich gut zu fühlen.

Die Möglichkeiten sind buchstäblich endlos, denn Sie würden diese Zeit nutzen, um zu tun, was immer Sie wollen.

4. Sie werden herausfinden, wer Ihre wirklichen Freunde sind

Im Internet ist es nicht kompliziert, mit jemandem befreundet zu sein.

Fügen Sie einem Foto einen Kommentar hinzu, fügen Sie einem Foto einen Kommentar hinzu, veröffentlichen Sie ein Foto an der Wand eines Freundes: Diese Aktionen dauern nur wenige Sekunden.

Wenn jemand Kommentare zu all unseren Fotos hinterlässt und alle unsere Status "mag", könnte man denken, dass er ein echter Freund ist, der sich um uns kümmert.

In Wirklichkeit gab uns diese Person nur 45 Sekunden ihrer Zeit. Und außerhalb von Facebook werden diese Aufmerksamkeitsgesten wahrscheinlich verschwinden.

Die einzigen Menschen, mit denen Sie sich treffen müssen, sind diejenigen, die sich wirklich um Sie kümmern und in der realen Welt bei Ihnen bleiben möchten.

Wenn Sie nicht mehr Ihre ganze Zeit auf Facebook verbringen, können Sie schnell herausfinden, wer die Menschen sind, die Ihnen wirklich am Herzen liegen.

5. Sie werden die wahre Bedeutung von "Ich mag" lernen.

Was bedeutet es wirklich, etwas auf Facebook zu "mögen"?

Haben Sie bemerkt, dass das Klicken auf "Gefällt mir" auf Facebook nicht einmal bedeutet, dass Sie einen Beitrag oder Kommentar mögen?

Es wurde zu einer höflichen Geste, anderen zu zeigen, dass wir ihren Posten gesehen haben und dass wir seine Existenz erkennen.

Die meisten Facebook-Nutzer haben diese Geste so gut verstanden, dass sie nicht einmal erkennen, was es wirklich bedeutet, etwas zu „mögen“.

Ein Schritt zurück von Facebook zeigt Ihnen, wie unnötig der "Gefällt mir" -Button ist - und vor allem, dass nur wenige Menschen wirklich schätzen, was sie auf Facebook "mögen".

6. Sie werden das Gefühl wiedererlangen, etwas erreicht zu haben

Das Hauptmerkmal von Facebook ist, dass Sie auf Facebook nie etwas "beenden".

Daher haben Sie immer das Gefühl, mehr tun, mehr sehen und mehr kommunizieren zu müssen.

Es ist wirklich anstrengend, sich den ganzen Tag mit diesem Gefühl „Ich werde nie fertig werden“ auseinanderzusetzen - sowohl emotional als auch mental.

Die Lösung für dieses Problem ist einfach: Versuchen Sie, eine Aktivität außerhalb von Facebook zu beenden.

Hier sind einige Beispiele :

Sie können ein Buch beenden. Sie können das Pflanzen von Gemüse in einem Gemüsebeet beenden. Sie können das Geschirr auch einfach zu Ende bringen.

Tatsächlich haben praktisch alle realen Aufgaben einen Zweck. Und als Mensch lohnt es sich, eine Aufgabe zu erledigen.

Entziehen Sie sich dieses Gefühl nicht mehr: Verlassen Sie Facebook und beenden Sie etwas.

7. Sie müssen sich keine Sorgen mehr um "Tracker" machen.

Praktisch jeder Facebook-Nutzer hat einen: den Tracker, diesen obsessiven Bewunderer, der alle Ihre Beiträge verfolgt.

Wenn Sie mit Ihren Datenschutzeinstellungen nicht vorsichtig sind, kann jeder Ihre Fotos, Status usw. anzeigen.

Und glauben Sie uns, es gibt einige, denen das nichts ausmacht! Seltsame Leute haben ein böses Vergnügen daran, Fotos von denen zu sehen, in die sie verknallt sind.

Personen, mit denen Sie nicht befreundet sind (und mit denen Sie nicht befreundet sein möchten), haben möglicherweise Zugriff auf viele Inhalte, die Sie für geschützt hielten.

Auch wenn Sie mit Ihrem Tracker keine „Freunde“ auf Facebook sind, kann er / sie immer noch sehen, wer Ihre Freunde sind.

Und wenn Ihre Freunde weniger Wert auf ihre Privatsphäre legen, können sie unschuldig mitteilen, dass sie heute Abend mit Ihnen in ein Restaurant gehen. Und so einfach ist das: Ihr Tracker weiß, wo Sie zu finden sind! Beängstigend, richtig?

Wenn Sie Facebook verlassen, sind Sie vollständig vor dieser Art von Person geschützt.

8. Sie werden sich besser fühlen

Eine zu diesem Thema durchgeführte Studie kam zweifelsohne zu dem Schluss, dass Facebook zu einem geringen Selbstwertgefühl führt.

Zur Erklärung dieses Phänomens wurden mehrere Erklärungen abgegeben.

Wenn wir Inhalte veröffentlichen und keiner unserer „Freunde“ auf „Gefällt mir“ klickt, können wir uns wie abgelehnt fühlen.

Oder wenn wir ein Foto von uns posten und niemand uns dafür lobt, wie wir aussehen, können wir uns hässlich fühlen.

Außerdem ist es auf Facebook so, als wäre die ganze Welt glücklicher als wir, hübscher als wir, erfolgreicher als wir, bessere persönliche Beziehungen als wir usw.

Wie können wir plötzlich keine Minderwertigkeit (oder sogar Depression) in dieser Funktion fühlen?

Die Antwort ist einfach: Du musst Facebook verlassen :-)

9. Sie werden die Dinge, die Sie besitzen, mehr zu schätzen wissen.

2013 führten deutsche Forscher eine Studie darüber durch, wie sich Facebook-Nutzer fühlen.

Das Ergebnis ? Sie fanden heraus, dass Menschen, die Facebook nutzen, eifersüchtig und neidisch auf das sind, was ihre Facebook- "Freunde" haben.

Dies können Bekannte sein, die Inhalte zur Anzeige mit ihrem neuen Telefon, ihrem neuen Zuhause oder anderen physischen Ressourcen veröffentlichen.

Andere Menschen können eifersüchtig werden, wenn sie ihre "Freunde" in glücklichen Beziehungen sehen - es spielt keine Rolle, ob es sich um eine Beziehung oder eine Familienbeziehung handelt.

Irgendwie ist Facebook der perfekte Ort, um zu posten, was Sie besitzen. Daher ist es auch ein Ort, an dem man alles sieht, was man nicht hat.

Warum sollte man sich dieser Art von Tortur unterziehen?

10. Sie werden verstehen, dass Sie für Facebook nur Werbeeinnahmen erzielen

Natürlich gibt es Leute auf Facebook, die sich wirklich um dich kümmern.

Facebook ist es jedoch egal, wer Sie sind. Für Mark Zuckerberg sind Sie nur ein kleines Datenelement unter einer Milliarde anderen.

Sie sind Teil einer riesigen Datenbank. Für Facebook sind Sie auf ihrer Website, um ausgenutzt zu werden: um Anzeigen anzuzeigen, Geld für Facebook-Spiele auszugeben und die Website zu bereichern. Dies sind die einzigen Kriterien Ihrer Existenz, die Facebook interessieren.

Würdest du in einer Beziehung mit jemandem bleiben, der dich so behandelt? Warum also diese Beziehung zu Facebook aufrechterhalten?

Fazit

Sie könnten denken, dieser Artikel ist eine offene Rezension von Facebook. Bis zu einem gewissen Grad ist es.

Es sollte jedoch beachtet werden, dass Social Media aus einem bestimmten Grund entwickelt wurde.

Und in den letzten 10 Jahren haben wir diesen Grund anscheinend alle vergessen.

Alle - Sie, ich und vor allem die sozialen Netzwerke selbst ...

Heutzutage sind soziale Netzwerke nicht mehr da, um sich wieder zu verbinden, auszutauschen und Freundschaften zu schließen.

Heute besuchen wir häufig soziale Netzwerke, um als erster in seiner Gruppe über die neuesten "Buzz" des Webs zu sprechen.

Bei Facebook geht es darum, immer wieder auf "Gefällt mir" zu klicken, genau wie bei einem Raucher, der Zigarette für Zigarette raucht.

Es ist eine Sucht. Und wie die meisten Abhängigkeiten fügt es Ihrem Leben nichts hinzu.

Wir schlagen nicht vor, dass Sie Facebook endgültig verlassen - das wäre ein bisschen drastisch.

Auf der anderen Seite, je weniger Facebook Sie in Ihrem Leben haben, desto besser geht es Ihnen!

Ehrlich gesagt, Sie verpassen nicht viel, wenn Sie 30 Mal am Tag aufhören, Facebook zu besuchen - wir versprechen :-)

Magst du diesen Trick? Teile es mit deinen Freunden auf Facebook.

Auch zu entdecken:

Die 10 Vorteile des Lesens: Warum Sie jeden Tag lesen sollten.

13 Dinge, die geistig starke Menschen niemals tun.

kürzliche Posts