Warum ich die 50/30/20-Regel verwende, um EINFACH zu budgetieren.

Möchten Sie ein Budget erstellen, um Ihre Ausgaben besser kontrollieren zu können?

Aber finden Sie es zu kompliziert zu erstellen und zu verwalten?

Es ist wahr, dass es auf den ersten Blick etwas schwierig erscheinen mag!

Glücklicherweise gibt es eine einfache und effektive Möglichkeit, Ihr Budget besser zu verwalten und Ihre Ausgaben zu kontrollieren.

Diese Methode, Dies ist die berühmte 50/30/20 Regel.

Keine Sorge, mit dieser Methode ist das Budgetieren sehr einfach. Aussehen :

So budgetieren Sie einfach mit der 50/30/20-Regel! Schauen Sie sich die Anleitung hier an:

Klicken Sie hier, um die Anleitung einfach im PDF-Format auszudrucken.

Warum funktioniert es?

Beachten Sie, dass die 50/30/20-Regel von Elizabeth Warren selbst erfunden wurde.

Der ehemalige Harvard-Professor ist jetzt Vizepräsident des US-Senats und wird von der Zeitschrift anerkannt ZEIT als einer der 100 einflussreichsten Menschen der Welt.

Und dank dieser Methode haben mein Mann und ich es endlich geschafft, unser Geld viel besser zu budgetieren und zu verwalten.

Als erstes müssen Sie eine Excel-Tabelle erstellen, die aufgelistet werden soll ALLE Ihre Ausgaben.

Vergessen Sie nichts, einschließlich aller Lastschriften von Ihrem Konto, wie z. B. Ihr Netflix- oder Spotify-Abonnement.

Je umfassender Sie sind, desto präziser werden die Ergebnisse sein.

Jetzt erstellen Sie Ihr Budget, indem Sie Ihr monatliches Nettoeinkommen entsprechend teilen die 50/30/20 Regel.

Welche geben:

- 50% für Fixkosten,

- 30% für Freizeit und

- 20% für Einsparungen.

Die 50/30/20-Regel ist eine einfache und dennoch effektive Möglichkeit, das Budget in vier einfachen Schritten zu erstellen.

SCHRITT 1: Berechnen Sie Ihr monatliches Nettoeinkommen

Dies ist einfach der Betrag, der jeden Monat nach Abzug der Steuern auf Ihr Bankkonto eingezahlt wird.

Wenn Sie selbstständig sind oder kein reguläres Gehalt erhalten, überprüfen Sie das Einkommen der letzten 3 Monate und berechnen Sie den Durchschnitt immer nach Abzug der Steuern.

Und wenn Sie eine zusätzliche Krankenversicherung, eine Altersvorsorge, eine Lebensversicherung oder einen anderen obligatorischen Abzug haben, der von Ihrer Gehaltsabrechnung einbehalten wird, addieren Sie diese Beträge zu Ihrem monatlichen Nettoeinkommen.

So erhalten Sie Ihre monatlichen Ressourcen, auf die Sie folgende Prozentsätze anwenden: 50/30/20.

SCHRITT ZWEI: 50% für Fixkosten

Was sind Fixkosten? Dies sind alles nicht reduzierbare Ausgaben wie Miete, Gebühren und Versicherung.

Beachten Sie, wie viel Sie jeden Monat für "Fixkosten" ausgeben, einschließlich Lebensmittel, Miete, Fixkosten, Ihrer Krankenversicherung und Ihrer Kfz-Versicherung.

Der Gesamtbetrag Ihrer "Fixkosten" darf die nicht überschreiten 50% Ihrer monatlichen Ressourcen.

Machen Sie Rückzahlungen für einen Kredit? Setzen Sie sie also auch in diese Kategorie ein.

Warum ? Denn wenn Sie eine Rückzahlungsfrist verpassen, kann sich dies negativ auf Ihre Kreditwürdigkeit und Ihre finanzielle Zukunft auswirken.

SCHRITT DREI: 30% für die Freizeit

Auf den ersten Blick scheinen 30% Ihrer monatlichen Freizeitressourcen weit ausreichend, nicht wahr?

Sie denken, Sie können sich verwöhnen lassen ... machen wir Urlaub auf den Bahamas, bürsten im Friseursalon, in Restaurants mit Sternen usw.

Aber nicht so schnell! Denn denken Sie daran, "Freizeit" umfasst alle Ausgaben, die weggenommen werden können, ohne Ihr Leben wirklich zu stören.

Zu den "Freizeit" -Kosten gehören daher auch Ihr unbegrenztes tragbares Paket, Ihr Abonnement für das Fitnessstudio oder Ihr Netflix-Abonnement ...

Zur Freizeit gehört natürlich auch das Einkaufen von Kleidung - konzentrieren Sie sich beim Einkauf also auf Verkäufe, Outlet-Stores und Räumungsläden.

SCHRITT VIER: 20% für Einsparungen

Benutzen mindestens 20% Ihres monatlichen Einkommens für Ihre Ersparnisse, um einen Notfallfonds von 500 € einzurichten, um für Ihren Ruhestand zu sparen oder um Geld in die Altersversicherung zu stecken.

Die Kategorie "Einsparungen" kann auch umfassen die Rückzahlung Ihrer Schulden.

Und vergessen Sie nicht, dass monatliche Raten eines Kredits unter die Kategorie "Fixkosten" fallen.

Auf der anderen Seite stellen vorzeitige Rückzahlungen eine Rückzahlung dar zusätzlich auf Ihre Schulden und fallen in die Kategorie "Ersparnisse".

Beispiel: Wenn Sie ein Hypotheken- / Autokredit haben, fallen alle monatlichen Zahlungen unter die Kategorie "Fixkosten".

Ergebnis

Das Erstellen eines Budgets ist der erste Schritt, um Ihre Finanzen gut zu verwalten. Verwenden Sie die 50/30/20-Regel mit dieser einfachen, effizienten und kostenlos zu druckenden Anleitung!

Los geht's, Sie wissen jetzt, wie man mit der 50/30/20-Regel wie ein Profi budgetiert :-)

Einfach, schnell und effizient, nicht wahr?

In 4 einfachen Schritten können Sie jetzt das ideale Budget festlegen - eines, das Ihren Ausgaben und finanziellen Zielen entspricht.

Da wir diese Methode anwenden, wissen wir es genau wie viel wir pro Monat für unsere Wünsche und Hobbys ausgeben können, aber auch wie viel wir entsprechend unseren Löhnen sparen müssen.

Du bist dran...

Haben Sie versucht, die 50/30/20-Regel zu budgetieren? Sagen Sie uns in den Kommentaren, ob es effektiv war. Wir können es kaum erwarten, von Ihnen zu hören!

Magst du diesen Trick? Teile es mit deinen Freunden auf Facebook.

Auch zu entdecken:

Der seltsame Trick, den ich JEDEN MONAT benutze, um mein Budget nicht mehr zu überschreiten.

So budgetieren Sie wie ein Profi in 5 supereinfachen Schritten.

kürzliche Posts