19 Zutaten, die jeder jetzt nicht essen sollte.

Künstliche Aromen, Farben, Konservierungsstoffe, Emulgatoren, Süßstoffe ...

All diese Zutaten sind seit über 40 Jahren in unser Essen eingedrungen.

Und ich möchte sagen, dass es scheiße ist, denn wo ist der gute Geschmack des Natürlichen geblieben?

Besonders wenn wir entdecken, was es für unseren Körper und für die Umwelt verursacht.

Zum Glück gibt es Bewusstsein. Wir sind immer misstrauischer.

Wir müssen noch erkennen, wo sich all diese giftigen Produkte verstecken.

Deshalb haben wir uns entschlossen, Ihnen das Leben beim Einkaufen zu erleichtern, um die Etiketten zu entschlüsseln.

Die Zusatzstoffe in unseren Lebensmitteln sind Gift und wissen, wie man Etiketten liest

Hier sind 19 der giftigsten und gebräuchlichsten Zusatzstoffe, die Sie unbedingt vermeiden sollten!

Nur eine dieser Zutaten auf einem Etikett und die Alarmglocken läuten in Ihrem Kopf!

Diese Liste ist bei weitem nicht vollständig, da es Dutzende anderer gefährlicher Inhaltsstoffe gibt, die jedoch von der Lebensmittelindustrie am häufigsten verwendet werden. Beobachten und auswendig lernen:

1. Künstliche Aromen

Künstliche Aromen sind Chemikalien, die zur Geschmacksverstärkung verwendet werden.

Sie bieten absolut keinen Nährwert. Darüber hinaus wirken sie als Magnet, der alle anderen schlechten Produkte zusammenhält.

Sie sind heute überall zu finden, auch in Brot, Müsli, aromatisiertem Joghurt, fertigen Suppen oder verarbeiteten Fruchtsmoothies. Es ist fast unmöglich, sie zu vermeiden.

Jedes künstliche Aroma wirkt sich nachteilig auf die Gesundheit aus: Neurotoxizität, endokrine Disruptoren oder Fortpflanzung. Sie würden auch Krebs fördern.

2. Angereicherter Weizen

Weizen ist einer der Samen, die vermieden werden sollten. Warum ? Wegen der vielen Pestizide und chemischen Düngemittel, mit denen es angebaut wird. Ganz zu schweigen von den genetischen Veränderungen bestimmter Weizensorten ...

Aber das Schlüsselwort, auf das Sie achten sollten, ist "bereichert".

Dies bedeutet, dass Niacin (Vitamin B3), Thiamin (Vitamin B1), Riboflavin (Vitamin B2), Folsäure und Eisen zugesetzt wurden. Schlimmer noch, essentielle Nährstoffe werden entfernt, damit die anderen hinzugefügt werden können.

Gleiches gilt für Roggen oder andere Körner.

Angereichertes Mehl ist raffiniertes Mehl, dem Nährstoffe zugesetzt wurden, das jedoch nicht ausreicht, um es zu einem ernährungsphysiologisch gesunden Produkt zu machen.

3. Hydrierte oder fraktionierte Öle

hydriertes und fraktioniertes Öl sind gesundheitsschädlich

Ölfraktionierung ist ein Verfahren, das häufig für Palmöl verwendet wird. Das Öl wird erhitzt und dann schnell abgekühlt. Unter diesem thermischen Schock teilt es sich in zwei Teile: eine Flüssigkeit und einen Feststoff.

Dann wird es filtriert, um den flüssigen Teil vom festen Teil zu trennen. Im festen Teil gibt es nur eine hohe Konzentration an ungesunden Fetten, die für den menschlichen Verzehr furchtbar giftig sind ... und diese verwenden wir. Berk!

Natürlich gesunde Öle wie Palmen, Sojabohnen, Maisöl, Rapsöl oder Kokosöl werden auf 500 oder 1000 Grad erhitzt. Die gesamte enzymatische Aktivität wird dann neutralisiert. Sie werden zu einer Art viskosem Kunststoff, der als Konservierungsmittel in Lebensmittel eingebracht wird.

Wir sehen das Wort "hydriert" auf einem guten Teil der Zutatenlisten unserer Produkte, also Vorsicht!

4. Mononatriumglutamat (MSG)

MSG (oder E621) ist ein Lebensmittelzusatzstoff, genauer gesagt ein Geschmacksverstärker, der die Geschmacksknospen stimuliert und Sie dazu bringt, ihn zurückzunehmen.

Es ist ein langsames Gift, das sich hinter Dutzenden anderer Zusatzstoffe wie natürlichem Geschmack, Hefeextrakt, autolysiertem Hefeextrakt, Dinatriumguanylat (E627), Dinatriuminosinat (E631), Kaseinat, strukturiertem Protein, hydrolysiertem Erbsenprotein und vielem mehr verbirgt.

Derzeit schreiben Kennzeichnungsstandards nicht vor, dass MSG als Zutat in Tausenden von Lebensmitteln aufgeführt wird.

MSG ist weder ein Nährstoff noch ein Vitamin oder ein Mineral und hat KEINE gesundheitlichen Vorteile. Der Teil von MSG, der für den menschlichen Körper schädlich ist, ist "Glutamat", nicht Natrium.

Glutaminsäure in bestimmten Lebensmitteln (Mais, Melasse, Weizen) wird durch verschiedene Prozesse (Hydrolyse, Autolyse, Modifikation oder Fermentation mit anderen Chemikalien, Bakterien oder Enzymen) abgebaut. Wenn es raffiniert ist, sieht es aus wie ein zuckerweißer Kristall.

Immer mehr Kliniker und Wissenschaftler sind davon überzeugt, dass die in MSG enthaltenen Excitotoxine eine wesentliche Rolle bei der Entwicklung verschiedener neurologischer Störungen spielen: Migräne, Krämpfe oder Epilepsie, Infektionen, abnormale Entwicklung von Neuronen.

Aber auch bei bestimmten endokrinen Erkrankungen und insbesondere bei neurodegenerativen Erkrankungen wie Multiple Sklerose, Parkinson, Alzheimer, Huntington oder Degeneration des Kleinhirns. Es ist auch die Ursache für bestimmte Arten von Fettleibigkeit.

Es ist in vielen Fertiggerichten, Fertiggerichten oder Saucen, bestimmten Marken von vakuumverpacktem Feinkostfleisch, bestimmten Keksen, Chips ... enthalten.

5. Zucker

Zucker in gefährlichen Lebensmitteln hinzugefügt

Die Hauptkalorienquelle ist Zucker. Zucker ist in Ihren Erfrischungsgetränken, Fruchtsäften, Sportgetränken enthalten.

Es ist in fast allen verarbeiteten Lebensmitteln versteckt: Bolognese-Sauce, Worcestershire-Sauce, Brezeln, Käseaufstrich.

Und jetzt haben die meisten Säuglingsanfangsnahrung das Zuckeräquivalent einer Dose Coca-Cola. Auf diese Weise werden Babys vom ersten Tag an buchstäblich vergiftet, wenn Sie sie auf diese Weise füttern.

Zucker verändert den Stoffwechsel, erhöht den Blutdruck, beeinträchtigt die Hormonfunktion erheblich und verursacht erhebliche Leberschäden - die weniger bekannten Schäden im Zusammenhang mit Zucker. Diese Gesundheitsrisiken ähneln weitgehend den Auswirkungen eines übermäßigen Alkoholkonsums. Alkohol, der auch etwas Zucker enthält.

Wenn es kein natürlicher Zucker ist, sollte es nicht Teil Ihrer Ernährung sein.

Entdecken : 3 Ersatzstoffe zum Ersetzen von Zucker und zum Schutz der Gesundheit.

6. Kaliumbenzoat und Natriumbenzoat

Konservierungsmittel e211 e212 gesundheitsschädlich

Natriumbenzoat (E211) ist ein Konservierungsmittel. In Kombination mit Ascorbinsäure kann es jedoch zu einem tödlichen krebserregenden Gift werden.

Professor Peter Piper, Professor für Molekularbiologie und Biotechnologie, testete seine Wirkung. Was er fand, ist ziemlich beängstigend. „Benzoat schädigt einen wichtigen Teil der DNA in Zellen, die Mitochondrien genannt werden.

Diese Chemikalien verursachen schwere Schäden, die die Mitochondrien inaktiv machen. Und wenn wir wissen, dass dieser Teil der Zelle ihr aktives Zentrum ist ... können wir das Schlimmste befürchten ".

Kaliumbenzoat (E212) kommt häufig in Lebensmitteln vor, die wir am wenigsten vermuten: Apfelwein, fettarme Dressings, Sirupe, Marmeladen, Oliven und Gurken. Es ist genauso gefährlich wie Natriumbenzoat.

7. Künstliche Farben

künstliche Farbstoffe sind gesundheitsschädlich

In unseren Lebensmitteln enthaltene Lebensmittelfarben werden häufig von Onkologen kritisiert.

Das Blau in Getränken, Süßigkeiten, Backwaren und Tiernahrung verursacht bei Mäusen viele Krebsarten.

Rot, das zum Färben von Kirschen, Fruchtcocktails, Süßigkeiten und einigen Backwaren verwendet wird, verursacht bekanntermaßen Schilddrüsentumoren bei Ratten.

Grün, das Süßigkeiten und Getränken zugesetzt wird, wurde mit Blasenkrebs in Verbindung gebracht.

Das weit verbreitete Eigelb, das Getränken, Würstchen, Gelatine, Backwaren und Süßigkeiten zugesetzt wird, ist mit Tumoren der Nebenniere und der Niere verbunden.

8. Acesulfame-K

Acesulfame-K (E950), auch bekannt als Acesulfam-Kalium, ist einer der am häufigsten verwendeten Lebensmittelzusatzstoffe zum Süßen von Lebensmitteln und Getränken. Es Zucker bis zu 200-mal mehr als herkömmlicher Zucker.

Es ist von der FDA zugelassen, aber es gibt einige negative Konsequenzen beim Verzehr. Obwohl es viele Studien gibt, die seine Sicherheit bestätigen, wird Acesulfam-Kalium immer noch verdächtigt, gutartige Schilddrüsentumoren zu verursachen.

Bei Ratten kann die Entwicklung dieser Tumoren in nur 3 Monaten beobachtet werden, wenn wir nur die Dosis dieses Zusatzstoffs in ihrer Nahrung um 1 bis 5% erhöhen. Die Periode ist ziemlich kurz, so dass angenommen wird, dass die Substanz wahrnehmbare und schnelle krebserzeugende Eigenschaften hat.

Methylenchlorid, ein Lösungsmittel zur Herstellung von Acesulfam-Kalium, soll die fragliche Substanz sein.

9. Sucralose

Sucralose ist ganz einfach einer der am häufigsten verwendeten Süßstoffe. Wir wissen es, wenn wir zum Beispiel Canderel-Produkte konsumieren. Seine Süßkraft ist 600-mal höher als bei normalem Zucker und vor allem würde es Sie nicht fett machen, daher wird es fast überall verwendet.

Es besteht aus Chlorkohlenwasserstoffen. Was ist ein Chlorkohlenwasserstoff? Es besteht ganz einfach aus Tetrachlorkohlenstoff, Trichlorethylen und Methylenchlorid, eine tödliche Kombination!

Chlor ist eines der stärksten Produkte der Natur. Es ist ein sehr wildes, hochaktives chemisches Element, das insbesondere in Bleichmitteln, Desinfektionsmitteln, Insektiziden, Senfgas und Salzsäure verwendet wird. Willst du das wirklich essen?

Chlorkohlenwasserstoffe sind nicht mit einer gesunden Ernährung oder unserem Stoffwechsel vereinbar.

Sucralose ist ein sehr häufiger Zusatzstoff in Proteinmischungen und in Getränken, insbesondere in sogenannten "kalorienfreien" Getränken. Achten Sie also darauf und lesen Sie die Etiketten! Und vermeiden Sie es vor allem, es selbst zu Ihren Getränken hinzuzufügen.

10. Aspartam

Aspartam Gesundheitsgefahr

Aspartam ist nur vier Kalorien pro Gramm. Aber 200 mal süßer als herkömmlicher Zucker.

Es wird unter den Marken NutraSweet oder Canderel verkauft. Es ist aber auch in vielen gängigen Produkten und sogar in Diätprodukten enthalten!

Studienergebnisse zeigen, dass Aspartam ein potenzielles Mehrfachkarzinogen ist. Selbst wenn es täglich in niedrigen Dosen konsumiert wird, ist es immer noch gefährlich.

Dies ist ein guter Grund, zum Beispiel bestimmte große Marken von Süßigkeiten (Stimorol, Hollywood Light oder Ricola) niemals zu kaufen.

Klicken Sie auf diesen Link, um eine vollständigere Liste der zu vermeidenden Produkte anzuzeigen.

11. Die BHA und die BHT

Butyliertes Hydroxyanisol (BHA) und Butyliertes Hydrozyttoluol (BHT) werden zur Konservierung gängiger Haushaltsnahrungsmittel verwendet. Sie sind unter den Akronymen E320 und E322 bekannt.

Alle verarbeiteten Lebensmittel, die eine lange Haltbarkeit haben, sind oft voller BHA.

Sie sind in Getreide, Kaugummi, Kartoffelchips und Pflanzenölen, Tierfutter enthalten.

Dies sind Oxidationsmittel, die in Ihrem Körper möglicherweise krebserregende Reaktionen hervorrufen.

12. Propylgallat

E310 Konservierungsmittel gesundheitsschädlich

Hier ist ein weiteres Konservierungsmittel (E310), das häufig in Verbindung mit BHA und BHT verwendet wird.

Es ist manchmal in Fleischprodukten, Hühnerbrühwürfeln und Kaugummi enthalten.

Einige Tierstudien haben gezeigt, dass es mit Krebs, Allergien und Hyperaktivität bei Kindern zusammenhängen kann.

13. Natriumchlorid

Eine Prise Natriumchlorid, besser bekannt als Salz, ist der Schuldige, auf den die Medien und medizinischen Einrichtungen hinweisen. Wir sollten es so weit wie möglich vermeiden.

Sie haben Recht, weil es einen Unterschied zwischen Speisesalz und Meersalz gibt. Gewöhnliches Speisesalz (Natriumchlorid) hat zum Beispiel fast nichts mit traditionellem und natürlichem Meersalz zu tun, weil es raffiniert wurde.

Wenn Sie Natriumchlorid auf einem Etikett sehen, vermeiden Sie dieses Lebensmittel. Zumal einige Unternehmen ihre Fertiggerichte übermäßig salzen.

14. Sojabohnen

Soja ist gefährlich für Hormone und Gesundheit

Obwohl es oft als gesundes Lebensmittel gepriesen wird, cholesterinfrei, billig, fettarm und als Alternative zu Fleisch, ist Soja kein so gesundes Lebensmittel.

Alle Lebensmittel, die in irgendeiner Form Soja in ihrer Zutatenliste enthalten, sollten vermieden werden.

Sojaprotein, isolierte Sojabohnen und Sojaöl sind in etwa 60% der Lebensmittel auf dem Markt enthalten. Sie werden beschuldigt, die Fruchtbarkeit zu beeinträchtigen und das Östrogen bei Frauen zu beeinflussen.

Es ist aber auch für eine geringere Libido verantwortlich und löst bei Kindern eine frühreife Pubertät aus. Soja kann auch ein Ungleichgewicht zwischen Omega-6, Omega-3 und anderen Fettsäuren verursachen.

Die einzigen Sojaprodukte, die für den menschlichen Verzehr geeignet sind, sind fermentiert und biologisch, und ich kann Ihnen garantieren, dass Sie sie niemals in verarbeiteten Lebensmitteln finden werden.

Darüber hinaus besteht der Großteil des in verarbeiteten Lebensmitteln verwendeten Sojas aus GVO, und Sie können dieses Problem nicht umgehen.

Das Wort "Soja" ist eines meiner "Barometer" zur Bewertung der Ernährung einer Person. Wenn ich denke, dass Angehörige der Gesundheitsberufe und Heilpraktiker Soja immer noch als gesundes Lebensmittel empfehlen, möchte ich schreien!

Bitte fass das Zeug nicht an.

15. Mais

Gesundheitsgefahr von Mais

Wir sind zu dem Punkt gekommen, dass alle Maisprodukte, einschließlich frischer Mais, vermieden werden sollten.

Der Prozentsatz an gentechnisch verändertem Mais ist RIESIG.

Sie werden nie erfahren, ob Sie Bio-Mais, modifizierte Maisstärke, Dextrose, Maltodextrin und Maisöl konsumieren, was alles vermieden werden sollte.

Alle von ihnen sind reich an Omega-6-Fettsäuren, die Entzündungen, Krebs und Herzerkrankungen fördern können.

Ihr Körper benötigt zwei Fettsäuren: Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, um optimal zu sein.

Die meisten Experten empfehlen ein gleiches Verhältnis zwischen den beiden Omega-Typen. Leider konsumieren die meisten Verbraucher in Industrieländern etwa 15- bis 20-mal mehr Omega-6-Fettsäuren als Omega-3-Fettsäuren.

16. Kaliumsorbat

Es ist eines der am häufigsten verwendeten Konservierungsmittel in der Lebensmittelindustrie. Es ist fast unmöglich, ein Eis ohne Kaliumsorbat (E200, E202) zu finden.

Es wird nicht nur empfohlen, diese Chemikalie zu vermeiden, sondern es ist auch notwendig, sie vollständig zu beseitigen.

Die Lebensmittelindustrie und die Wissenschaftler, die dafür arbeiten, behaupten endlos, dass Kaliumsorbat keine Gesundheitsbedrohung darstellt. Der Beweis ?

Seine Sicherheitsaufzeichnung ist normal und sein Profil ungiftig. Okay, lass uns nachsehen! Sehen Sie sich diese Studie an, aber bleiben Sie sitzen, bevor Sie sie lesen;)

In Berichten zur Lebensmittel- und chemischen Toxikologie wurde Kaliumsorbat als krebserregend aufgeführt. Es verursacht eine Mutation in Säugetierzellen.

Andere Studien haben breite toxische und funktionelle Wirkungen auf die nicht reproduktiven Organe von Tieren gezeigt.

Es wurden noch nie Langzeitstudien an Tieren oder Menschen begonnen, daher gibt es einfach nicht genügend Beweise, um zu zeigen, was nach Jahren der Einnahme passieren könnte.

Ist es jedoch aufgrund der kurzfristigen krebserzeugenden und toxischen Wirkungen wirklich notwendig, die langfristigen Konsequenzen anzuzweifeln?

17. Sojalecithin

Sojalecithin wird seit über einem Jahrhundert in unserer Ernährung verwendet. Es ist eine Zutat, die in Hunderten von verarbeiteten Lebensmitteln enthalten ist. Es wird auch als Nahrungsergänzungsmittel im Gesundheitsbereich verkauft.

Die meisten Menschen wissen jedoch nicht, was Sojalecithin ist. Und vor allem, warum die Gefahren der Einnahme dieses Zusatzstoffs seine Vorteile bei weitem überwiegen.

Rohes Sojaöl durchläuft einen "Entschleimungs- oder Raffinierungs" -Prozess. Nach diesem Prozess bleibt Sojalecithin übrig. Es ist daher ein Produkt aus Sojabohnenabfällen, das die meisten Lösungsmittel und Pestizide enthält.

Ein weiteres Hauptproblem im Zusammenhang mit Sojalecithin ist die Herkunft des Sojas selbst, das zu 99% aus GVO besteht.

Dieser Emulgator ist in Eis, Schokolade und vielen Dessertcremes enthalten.

18. Polysorbat 80

Polysorbat 80 (E433) ist ein Emulgator, der die Besonderheit aufweist, ein in Wasser lösliches Öl zu sein.

Es wirkt sich negativ auf das Immunsystem aus und verursacht einen schweren anaphylaktischen Schock oder schwere allergische Reaktionen.

In den USA hat das Forschungszentrum "Food and Chemical Toxicology" gezeigt, dass Polysorbat 80 Unfruchtbarkeit verursacht, das Altern beschleunigt, Veränderungen der Vaginalschleimhaut und des Uterus, hormonelle Veränderungen, Fehlbildungen der Eierstöcke und degenerierte Follikel verursacht.

Was an diesem Inhaltsstoff sehr verdächtig ist, ist seine Zugabe in Kosmetika und Impfstoffen. Wissenschaftler sind sich offensichtlich bewusst, dass es Unfruchtbarkeit verursachen kann, aber es tritt weiterhin auf.

Sie finden es auch häufig in von Kindern geliebten Eiscremes und den meisten McDonald's-Produkten.

19. Rapsöl

Raps oder Rapsöl sind giftig für Lebewesen. Es ist auch ein ausgezeichnetes Insektenschutzmittel.

Es ist ein Industrieöl, das aus einer intensiv kultivierten gentechnisch veränderten Pflanze stammt.

Die kanadische Regierung und die Lebensmittelindustrie zahlten 50 Millionen US-Dollar, um Rapsöl auf die Liste „Allgemein als sicher anerkannt“ zu setzen, dh auf die Liste der gesunden Lebensmittel. Genug, um Zweifel zu wecken ...

Vermeiden Sie diese Produkte so weit wie möglich, auch wenn es immer schwieriger wird, Produkte zu finden, die kein Raps- / Rapsöl enthalten.

Magst du diesen Trick? Teile es mit deinen Freunden auf Facebook.

Auch zu entdecken:

10 giftige Inhaltsstoffe, die Sie bei McDonald's essen, ohne es zu wissen.

11 Lebensmittel, die Sie hungriger machen, nachdem Sie sie gegessen haben!

kürzliche Posts