Überlebenstipps: Wie man ein tobendes Pferd zähmt?

Im Urlaub wollen wir oft reiten.

Aber ein Tier zu reiten, das manchmal unkontrollierbare Reaktionen hat, kann gefährlich sein ...

... vor allem, wenn Ihr Rahmen mitgerissen wird!

Weißt du, wenn er anfängt wie verrückt zu galoppieren, ohne anzuhalten. Was ist, wenn Ihr Pferd mitgerissen wird?

Glücklicherweise gibt es einfache und effektive Tipps, um Unfälle zu vermeiden und Ihr Pferd auch im Galopp unter Kontrolle zu halten.

galoppierende Pferdetipps, um herauszukommen

Mein Vater, der seit seiner Kindheit reitet, hat mir 8 Tipps gegeben, die ich Ihnen heute verrate.

Ich kann Ihnen sagen, dass es mich mehr als einmal vor dem Sturz bewahrt hat. Aussehen :

1. Halten Sie sich mit Händen und Oberschenkeln im Sattel.

Pferderennen galoppieren im Sattel

Trotz der beängstigenden Seite dieser Situation muss man unbedingt im Sattel bleiben, um nicht zu Boden zu fallen. Verwenden Sie dazu Ihre Hände und Oberschenkel, um das Tier festzuhalten. Beachten Sie, dass die schwersten Unfälle passieren, wenn der Fahrer geworfen wird oder versucht, unterwegs zu springen. Um Sie zu beruhigen, kann ich Ihnen sagen, dass es mit der Geschwindigkeit kaum eine Chance gibt, dass Sie fallen, wenn Sie sich gut im Sattel halten.

2. Halten Sie den Sattel mit einer Hand und die Zügel mit der anderen.

Reiter klammert sich an den Sattel

Fassen Sie die Vorderseite des Sattels mit einer Ihrer Hände und halten Sie die Zügel immer in der anderen. Wenn Sie die Zügel losgelassen haben, greifen Sie nach der Mähne und warten Sie, bis das Tier langsamer wird. Versuchen Sie, Ihre Zügel niemals loszulassen, da sie Ihrem Lenkrad in einem Auto entsprechen.

3. Halten Sie Ihre Füße in den Steigbügeln

Halten Sie Ihre Füße in den Steigbügeln, ohne zu viel von einem Rennpferd zu schieben

Spannen Sie Ihre Oberschenkel an und halten Sie Ihre Füße in den Steigbügeln. Dies ist der beste Weg, um das Gleichgewicht zu halten. Versuchen Sie, die Bewegung Ihrer Beine zu kontrollieren, da ein Fersenschlag für das Pferd "Gehen" bedeutet. Wir sollten ihn nicht dazu bringen, noch schneller zu gehen!

Lassen Sie Ihre Füße niemals bis zu den Knöcheln in den Steigbügeln sinken. Sie könnten stecken bleiben, wenn Sie fallen ... Halten Sie Ihre Füße am besten auf halber Höhe. Wenn Sie Ihre Bremssättel verlieren, ist das in Ordnung. Halten Sie Ihre Beine in der gleichen Position, die Oberschenkel straff und auf Zehenspitzen. Versuchen Sie nicht, sie zurückzulegen, indem Sie sich zur Seite lehnen. Sie könnten fallen.

4. Richten Sie den Sattel so weit wie möglich auf.

zurücktreten, wenn ein Pferd im Galopp rast

Wenn das Pferd galoppiert, versuchen Sie, so weit wie möglich aufzustehen, indem Sie Ihre Schultern zurücklegen. Dazu können Sie sich mit einer Hand auf den Knauf stützen. Diese leicht rückwärtige Position bedeutet, dass das Pferd langsamer werden oder anhalten muss. Versuchen Sie umgekehrt, sich nicht wie ein Rennjockey nach vorne zu lehnen. Dies ist eine gefährliche Position, da sich Ihr Schwerpunkt nicht mehr am richtigen Ort befindet und der Sturz schneller erfolgt ist.

5. Versuchen Sie zu atmen und ruhig zu bleiben

Pferd atmet, um ihn zu beruhigen

Ja, ich weiß, wenn Sie mit 50 km / h auf einem Pferd sind, ist es sehr schwierig, ruhig zu bleiben! Aber versuche immer noch zu atmen und wenn möglich langsam. Zögern Sie nicht, sich zu zwingen, schwer zu atmen, indem Sie die gesamte Luft aus Ihren Lungen entleeren. Ihr Reittier ist ein empfindliches Tier. Wenn er das Gefühl hat, dass Sie freigelassen werden, wird er Ihnen wieder zuhören und langsamer werden. Im Gegenteil, wenn Sie seinen Stress erhöhen, kann die Situation durchaus länger dauern.

6. Sprich mit deinem Pferd

Sprechen Sie mit Ihrem Pferd, um es zu beruhigen

Sprich mit leiser und beruhigender Stimme zu ihm. Sag ihm "hooooo!" mit beruhigender Stimme. Versuche nicht zu schreien, da dies sie noch mehr verärgern oder verängstigen könnte. Sag ihm etwas, aber mit einer sanften Stimme, die ihn beruhigt. Denken Sie auch daran, nach vorne zu schauen, um festzustellen, ob Gefahren bestehen. Ein Ast, ein anderes Pferd, eine Straße ... Je nachdem, was Sie sehen, müssen Sie möglicherweise reagieren, also machen Sie sich bereit.

7. Ziehen Sie die Zügel nach oben und lassen Sie sie los

Ziehen Sie abwechselnd die Zügel nach oben gepacktes Pferd

Es macht keinen Sinn, hart an den Zügeln zu ziehen, um ein galoppierendes Pferd aufzuhalten. Je mehr Sie an den Zügeln ziehen, desto wahrscheinlicher ist es, dass das Pferd gefährliche Reaktionen zeigt. Ziehen Sie stattdessen abwechselnd einen Zügel nach dem anderen, immer nach oben, nicht in Richtung Bauch. Zuerst mäßige Kraft, dann, wenn es keine Reaktion gibt, mit kleinen scharfen Stößen. Ziehen Sie nicht heftig an einem Zügel, um ihn dazu zu bringen, den Kopf zu drehen. Das Pferd könnte das Gleichgewicht verlieren und fallen.

8. Wenn das Pferd langsamer wird, ziehen Sie einen Zügel leicht zur Seite.

Pferd an Bord, was zu tun ist, um langsamer zu werden

Wenn das Pferd langsamer wird, strecken Sie sich mit den Schultern nach hinten und ziehen Sie leicht an einem Zügel zur Seite, so dass sich der Kopf dreht. Das Ziel ist es, das Pferd im Kreis drehen zu lassen. Da sich das Pferd nicht mehr in einer geraden Linie befindet, kann es nicht mehr an Geschwindigkeit gewinnen und er wird das Gefühl haben, dass Sie wieder die Kontrolle haben. Drücken Sie während des Übergangs vom Galopp zum Trab immer wieder Ihre Oberschenkel, damit Sie nicht aus dem Gleichgewicht geraten. Ziehen Sie bei einem Spaziergang langsam an den beiden Zügeln, bis das Pferd zum Stillstand kommt. Alles, was Sie tun müssen, ist auszusteigen und die Zügel in der Hand zu halten, um zu verhindern, dass sie sich bewegen oder weglaufen.

Warum wird ein Pferd mitgerissen?

Es ist wichtig zu verstehen, warum ein Pferd weggetragen wird. Ein Pferd ist ein von Natur aus ängstliches Tier. Ein Geräusch, etwas, das auftaucht oder ein Auto kann ihn schnell erschrecken.

Der zweite Grund kann Nervosität sein. Bei übermäßiger Hitze oder Kälte, Insekten, die ihn beißen, und anderen Pferden um ihn herum, die zappeln, kann es sein, dass er Stimmungsschwankungen hat, die ihn davonlaufen lassen.

In beiden Fällen besteht sein Überlebensinstinkt darin, geradeaus zu galoppieren. Wie auch immer, wissen Sie, dass dies sicherlich keine gewalttätige Reaktion gegen Sie ist.

Zusätzliche Beratung

- Versuchen Sie, Ihre Zügel nicht loszulassen. Wenn Sie sie verloren haben, versuchen Sie, sie so schnell wie möglich zu fangen. Das Pferd sollte nicht darüber stolpern.

- Wenn Ihr Pferd tritt, kommen Sie gut zurück, indem Sie Ihren Sattel mit einer Hand halten (wie bei Rodeos). Und hebe seinen Kopf mit den Zügeln in der anderen Hand. Ein Pferd mit hoch erhobenem Kopf kann nicht mit Gewalt treten, es ist physiologisch.

- Wenn Sie einen Notabstieg machen müssen, weil sich Ihr Pferd aufrichtet, entfernen Sie Ihre Füße von den Steigbügeln. Dann legen Sie Ihre Arme um den Hals des Pferdes. Halten Sie das Fort und schieben Sie es zur Seite. Stellen Sie Ihre Füße auf den Boden und treten Sie sofort zurück, um nicht durch einen Hufschlag verletzt zu werden.

- Vermeiden Sie das Tragen von Turnschuhen zum Reiten oder Schuhen mit niedrigen Schnürsenkeln. Die durch die Schnürsenkel gebildeten Unebenheiten können Ihren Fuß im Steigbügel festhalten. Vermeiden Sie es auch, mit bloßen Beinen zu fahren. Die Reibung auf dem Sattel wird Ihnen schöne Erinnerungen für das Ende der Ferien hinterlassen!

Magst du diesen Trick? Teile es mit deinen Freunden auf Facebook.

Auch zu entdecken:

15 Tipps, um jedem, der fährt, das Leben leichter zu machen.

Wie vermeide ich Schmerzen nach dem Training einfach und ohne zu viel Geld auszugeben?

k├╝rzliche Posts