Meditation: Die 7 wissenschaftlich nachgewiesenen Vorteile für Ihr Gehirn.

In den letzten Jahren haben sich viele wissenschaftliche Studien auf die Vorteile der Meditation in unserem Gehirn konzentriert.

Und das Erstaunliche ist, dass jede Studie der Meditation einen „neuen“ Nutzen zuschreibt. Aber sind diese Vorteile wirklich neu?

In der Tat ist Meditation von unseren Vorfahren praktiziertseit Jahrhunderten.

Schließlich bestätigen Wissenschaft und neue Technologien nur die Vorteile der Meditation über das Gehirn.

Meditation hat eine überraschende Vielfalt von Vorteile für unsere Neuronen : Erhaltung der grauen Substanz, Verringerung der Aktivität in der Region des Gehirns in Verbindung mit dem Bewusstsein des "Ich" (und damit des Ego) und verbesserte Verbindung zwischen Regionen des Gehirns.

In diesem Artikel haben wir die interessantesten Forschungsergebnisse zur Meditation zusammengestellt.

Aber was sind die wissenschaftlich nachgewiesenen Vorteile der Meditation?

Alle zeigen, dass Meditation messbare Ergebnisse für das wichtigste Organ in unserem Körper liefert: das Gehirn.

Das Beste daran ist, dass diese physiologischen Veränderungen im Gehirn auch psychologische Vorteile haben.

Mehrere Studien haben sich daher mit den psychischen Vorteilen der Meditation befasst.

Sie zeigen das Meditation lindert Angstzustände und die Depression.

Im Allgemeinen verbessert Meditation die Konzentration und das psychische Wohlbefinden.

Hier sind die 7 wissenschaftlich nachgewiesenen Vorteile der Meditation über Ihr Gehirn:

1. Verlangsamt die Alterung des Gehirns

Laut einer Studie der University of California (UCLA), die sich mit dem Altern befasste, ist das Gehirn von Menschen, die seit mehreren Jahren Meditation praktizieren, besser erhalten als das von Menschen, die keine Meditation praktiziert haben.

Menschen, die seit mehr als 20 Jahren meditieren, haben eine größere Menge an grauer Substanz in ihrem Gehirn.

Dies bedeutet nicht, dass bei Menschen, die meditieren, im Laufe der Zeit kein Verlust an grauer Substanz auftritt.

Andererseits, Dieser Verlust ist weniger ausgeprägt als bei Menschen, die niemals Meditation praktizieren.

"Es wurde angenommen, dass die Auswirkungen der Meditation auf eine kleine Anzahl von Regionen des Gehirns sehr lokalisiert sind", sagt Florian Kurth, der Autor dieser Studie.

„Stattdessen wurde festgestellt, dass Meditation eine globale Wirkung auf das gesamte Gehirn hat, das eine große Anzahl von Regionen umfasst. ""

2. Beruhigt die Gehirnaktivität

Eine der interessantesten Studien der letzten Jahre, die von der Yale University in den USA durchgeführt wurde, ergab, dass Meditation die Gehirnaktivität beruhigt.

In der Tat verringert Meditation die Tendenz unseres Gehirns, von Gedanke zu Gedanke zu wandern und so Stress zu erzeugen.

Und da das Wandern von Gedanken zu Gedanken eine der Ursachen für Menschen ist, die weniger glücklich sind, über die Vergangenheit und die Zukunft nachdenken und sich Sorgen machen, ist Meditation ein gutes Mittel, um sich schnell besser zu fühlen.

Mehrere Studien zeigen, dass Meditation die Anzahl der Gedanken im Gehirn reduzieren kann.

Infolgedessen fühlen Sie sich täglich weniger gestresst und ruhiger.

3. Reduziert Symptome von Depressionen sowie Antidepressiva

Eine Studie der Johns Hopkin University in Baltimore analysierte den Zusammenhang zwischen Meditation und ihrer Fähigkeit, Depressionssymptome zu reduzieren sowie Angstzustände und Schmerzen zu lindern.

Die Ergebnisse des Forschers Madhav Goyal und seines Teams zeigen, dass die Wirkung der Meditation eine Stärke von 0,03 hat.

Wenn dieser Wert niedrig erscheint, denken Sie daran, dass die Wirkung von Antidepressiva ebenfalls 0,03 beträgt.

Angesichts dieser Studie verstehen wir, dass die Auswirkungen der Meditation auf unser Gehirn eine unglaubliche Kraft haben.

Meditation ist daher eine aktive Form des Gehirntrainings.

„Viele Leute denken, Meditation bedeutet nur, sich hinzusetzen und nichts zu tun. Erklärt Mr. Goyal.

„Aber diese Wahrnehmung ist falsch. Meditation ist ein aktives Training des Geistes, um unsere Fähigkeit zu verbessern, "achtsam" zu sein. Und alle Formen der Meditation haben ihre Techniken, um die Achtsamkeit aktiv zu steigern. ""

Es gibt kein Wundermittel - Meditation ist keine Ausnahme -, um Menschen zu heilen, die an Depressionen leiden.

Andererseits ist Meditation ein wirksames Werkzeug für Symptome lindern und besser mit dieser Krankheit umgehen.

4. Verbessert die Gehirnkapazität

Im Jahr 2011 zeigte eine Studie der Harvard University, dass Achtsamkeitsmeditation tatsächlich die Struktur des Gehirns verändern kann.

Achtsamkeitsbasierte Stressreduktion, auf Englisch "Achtsamkeitsbasierter Stressabbau " (MBSR) ist eine Form der Achtsamkeitsmeditation.

In der Harvard-Studie nahmen die Teilnehmer an MBSR-Sitzungen teil.

Nach 8-wöchigen Sitzungen beobachteten die Forscher a erhöhte Dicke der Großhirnrinde des Hippocampus (Ein Bereich, der mit dem Gedächtnis und unserer Lernfähigkeit verbunden ist).

Ebenso hat MBSR die gleiche Wirkung auf die Großhirnrinde des Gehirns, die die Kontrolle unserer Emotionen und unsere "selbstreferenzielle Logik" reguliert, dh unsere Denkweise in Korrelation mit unserem Ego.

Aber das ist noch nicht alles: MBSR-Meditationssitzungen haben auch reduziert das Gehirnvolumen der Amygdala - der Bereich des Gehirns, der für Angst, Unruhe und Stress verantwortlich ist.

Darüber hinaus wurden alle diese Änderungen durch die Selbsteinschätzung der Teilnehmer bestätigt: Alle gaben an, dass es sich um Sitzungen handelte senkte ihren Stresslevel.

Dies zeigt, dass Meditation nicht nur die Struktur des Gehirns verändert, sondern auch unsere subjektive Wahrnehmungen und unser Emotionen.

In einer anderen Studie stellten dieselben Forscher fest, dass die Teilnehmer a berichten, wenn Meditation Regionen des Gehirns verändert, die mit Stimmung und Erregung zusammenhängen Verbesserung ihres allgemeinen Wohlbefindens.

Selbst wenn sich herausstellt, dass Meditation die Struktur des Gehirns verändert, werden einige Skeptiker offensichtlich immer noch denken, dass sie nichts bedeutet.

Diese wissenschaftlichen Studien zeigen jedoch deutlich, dass diese Veränderungen in der Struktur des Gehirns mit einer echten psychischen Veränderung bei Menschen zusammenfallen, die Meditation praktizieren: eine Verbesserung der Stimmung und des Wohlbefindens.

5. Verbessert die Konzentration

Es sind nicht nur Kinder, die zu Konzentrationsproblemen neigen. Millionen von Erwachsenen haben die gleichen Herausforderungen, unabhängig davon, ob sie an ADS leiden oder nicht.

Deshalb ist es interessant darauf hinzuweisen, dass einer der wichtigsten Vorteile der Meditation darin besteht, dass dies der Fall ist verbessert unsere Konzentrationsfähigkeit.

In einer kürzlich durchgeführten Studie analysierten die Forscher die Auswirkung der Meditation auf die Leistung der Teilnehmer eines mündlichen Argumentationstests.

Nur 2 Wochen Meditationstraining reichten aus, um die Konzentration und das Gedächtnis der Teilnehmer zu verbessern.

Diese Verbesserung ist wichtig: Die Ergebnisse haben in der Tat um 16% erhöht.

Dies liegt sicherlich daran, dass eines der Hauptziele der Meditation darin besteht, in der Lage zu sein Konzentriere seine ganze Aufmerksamkeit (über eine Idee, ein Objekt oder eine Aktivität).

Es ist daher nicht verwunderlich, dass Meditation auch unsere kognitiven Fähigkeiten verbessert, wenn wir sie brauchen!

Aber es ist immer noch gut zu wissen, dass die wissenschaftliche Forschung dies bestätigt.

Meditation ist daher eine großartige Möglichkeit, unsere Konzentration sowohl bei der Arbeit als auch in der Schule zu verbessern.

5. Reduziert Angstzustände und soziale Phobie

Viele Menschen lernen etwas über Meditation, um einen ihrer Hauptvorteile zu nutzen: Stressreduzierung.

Darüber hinaus bestätigen mehrere Studien die Gültigkeit dieses Ansatzes.

Wie oben erwähnt, gibt es eine neue Form der Meditation, Stressreduzierung durch Achtsamkeit (MBSR - Achtsamkeitsbasierter Stressabbau auf Englisch).

Diese Technik wurde von Jon Kabat-Zinn bei entwickelt Achtsamkeitszentrum an der University of Massachusetts, zielt darauf ab, Stress sowohl physisch als auch psychisch zu reduzieren.

Mehrere Studien zeigen die Vorteile der MBSR-Meditation bei Angstzuständen - auch einige Jahre nach dem ersten 8-wöchigen Training.

Achtsamkeitsmeditation (im Gegensatz zu atembasierter Meditation) reduziert die Symptome von Angststörungen drastisch.

Achtsamkeitsmeditation kann auch Menschen mit sozialer Phobie helfen.

In der Tat haben Forscher der Stanford University herausgefunden, dass die MBSR-Meditation Veränderungen in Bereichen des Gehirns ermöglicht, die mit Aufmerksamkeit verbunden sind.

Sie entdeckten auch, dass diese Form der Meditation lindert Symptome von sozialer Phobie.

6. Helfen Sie, eine "Sucht" zu überwinden

Nach mehreren Studien wirkt Meditation direkt auf Bereiche des Gehirns, die mit Selbstkontrolle zusammenhängen.

Daher ist es eine besonders effektive Technik, um Menschen zu helfen verschiedene Arten von Sucht überwinden.

In einer Studie wurde insbesondere die Wirksamkeit der Meditation bei der Unterstützung von Menschen untersucht, die mit dem Rauchen aufhören möchten.

Insbesondere verglich sie die Wirksamkeit der Achtsamkeitsmeditation mit der von Programmen zur Raucherentwöhnung.

Die Ergebnisse zeigen, dass Menschen, die die Achtsamkeitstechnik lernen, sehr viel sind eher mit dem Rauchen aufzuhören als Menschen, die nur einem traditionellen Programm folgen, um mit dem Rauchen aufzuhören.

Diese Ergebnisse werden am Ende des ersten 8-wöchigen Trainings sowie einer Folgestudie 17 Wochen später bestätigt.

Forscher glauben, dass Meditation effektiv ist, weil sie die Dissoziation zwischen dem mentalen Zustand des Verlangens nach Rauchen und dem physischen Akt des Rauchens erleichtert.

In der Praxis bedeutet dies, dass die Verlangen Rauchen führt nicht unbedingt dazuHandlung Rauchen.

Wenn ehemalige Raucher den Drang verspüren, sich eine Zigarette anzuzünden, sind sie eher geneigt, den Sturm zu überstehen.

Andere Studien bestätigen, dass Achtsamkeitsmeditation sowie achtsamkeitsbasierte kognitive Therapie (TCBPC) bei der Behandlung anderer Suchtformen hilfreich sein können.

7. Helfen Sie Kindern, in der Schule erfolgreich zu sein

Das sich entwickelnde Gehirn von Kindern kann auch die Vorteile der Meditation nutzen, vielleicht sogar mehr als das von Erwachsenen.

Aus diesem Grund interessieren sich immer mehr Pädagogen und Forscher für die Vorteile der Meditation über Kinder.

Insbesondere interessieren sie sich für die Einbeziehung von Yoga und Meditation in die Schule.

Kinder sind in der Schule, aber auch außerhalb des Unterrichts mehreren Stressfaktoren ausgesetzt.

Einige amerikanische Schulen haben den täglichen Lehrplan ihrer Schüler um Meditation erweitert und profitieren bereits von den Vorteilen.

Zum Beispiel hat die Stadt San Francisco beschlossen, ein Meditationsprogramm (2 tägliche Sitzungen) in bestimmten Schulen in sensiblen Gebieten hinzuzufügen.

Die Ergebnisse sind überraschend: durchschnittliche Zunahme Notizen und Abnahme der Strafen und Abwesenheiten.

Studien bestätigen die kognitiven und emotionalen Vorteile der Meditation für Schüler.

Es wird jedoch sicherlich mehr Forschung erfordern, bis diese Technik akzeptiert und weiter verbreitet wird.

Lohnt es sich, Meditation zu versuchen?

Natürlich ist Meditation nicht eine schnelle Lösung für alle Probleme.

Es gibt jedoch zahlreiche Belege dafür, dass Menschen, die es regelmäßig praktizieren, mehrere Vorteile daraus ziehen.

Immer mehr Menschen und sogar große Unternehmen (Apple, Google usw.) haben Meditation in ihr tägliches Programm integriert.

Darüber hinaus erfordert das Genießen der Vorteile der Meditation wenig Training.

Meditation ist daher einen Versuch wert!

Wenn Sie also morgens oder abends ein paar Minuten Zeit haben, anstatt auf Ihr Smartphone oder Internet zu gehen, versuchen Sie es mit Meditation und versuchen Sie, Ihren Geist zu beruhigen.

Versuchen Sie, sich all der Gedanken bewusst zu werden, die Ihnen durch den Kopf gehen, und lassen Sie dann Ihre Gedanken einfach vorbeiziehen, ohne sie zu bewerten oder zu beurteilen.

Wenn alle diese Studien korrekt sind, können nur wenige Minuten Meditation einen großen Unterschied in Ihrem täglichen Leben bewirken.

Jetzt kennen Sie die 7 Vorteile der Meditation in Ihrem Gehirn :-)

Willst du es versuchen? Sag es uns in den Kommentaren. Wir können es kaum erwarten, von Ihnen zu hören!

Magst du diesen Trick? Teile es mit deinen Freunden auf Facebook.

Auch zu entdecken:

Die 10 Morgenrituale, die Ihr Leben verändern werden.

Wie mache ich Yoga zu Hause kostenlos und ohne Lehrer?

kürzliche Posts