20 sehr gefährliche Lebensmittelzusatzstoffe (zum Verbot Ihrer Ernährung).

Sie sind überall ... und doch sehen wir sie nicht. WHO ? Lebensmittelzusatzstoffe.

Sehen Sie sich eine Zutatenliste für ein Produkt an, das Sie im Supermarkt gekauft haben.

Und Sie werden sie auf den Etiketten sehen. Sie verstecken sich hinter dem Buchstaben E.

Die Agro-Food-Industrie ist verpflichtet, diese in die Zusammensetzung der Produkte einzubeziehen.

Und einige von ihnen sind zu vermeiden, weil sie gesundheitsgefährdende Substanzen verbergen ...

Also hier ist die Liste der gesundheitsgefährdenden Lebensmittelzusatzstoffe, einschließlich 20 sehr gefährlicher Inhaltsstoffe. Aussehen :

Tabelle der Lebensmittelzusatzstoffe und ihrer Gefahren

Klicken Sie hier, um die PDF-Tabelle hier auszudrucken und beim Einkaufen bei sich zu haben.

Denn Produkte aus Mehl, Zucker, Eiern kaufen ... ja!

Aber kaufen Sie Produkte voller Zusatzstoffe, die für Ihre Gesundheit und die von Kindern schädlich sind, nein danke!

20 sehr schädliche Zusatzstoffe

- E102

- E104

- E110

- E110

- E120

- E124

- E129

- E150c

- E150d

- E210

- E211

- E212

- E213

- E249

- E250

- E251

- E252

- E284

- E285

- E320

Gefährlich

E120 - E123 - E131 - E171 - E319 - E338 - E339 - E340 - E341 - E343 - E432 - E433 - E434 - E435 - E436 - E442 - E450 - E451 - E452 - E466 - E468 - E469 - E471 - E47c2e - E472f - E473 E474 - E475 - E476 - E477 - E479b - E481 - E482 - E491 E492 - E493 E494 - E495 - E520 - E522 - E523 - E541 - E551 - E552 - E553b - E2120 - E552 - E553b - E623 - E624 - E625 - E950 - E951 - E952 - E954 - E955 - E962 - E1410 - E1412 - E1413 - E1414 - E 1442 - E1452

Karzinogene

E104 - E950 - E249 - E250 - E251 - E214 - E215 - E216 - E217 - E218 - E219 - E131 - E132 - E133 - E249

Gefahr für Kinder

E210 - E212 - E213 - E104 - E122 - E211 - E338 - E252

Verdächtig

E951 - E954 - E141 - E173

Verboten

E103 - E105 - E111 - E121 - E123 - E125 - E125 - E130 - E152 - E171

Magenstörungen

E338 - E339 - E340 - E341 - E343 - E450 - E461 - E462 - E463 - E465 - E466

Hautkrankheiten

E151 - E160 - E231 - E232 - E239 - E311 - E312 - E320 - E907 - E951 - E1105

Darmerkrankungen

E154 - E626 - E627 - E628 - E629 - E630 - E631 - E631 - E632 - E633 - E634 - E635

Blutdruck

E154 - E250 - E252

Infografik auf der Liste der zu vermeidenden Lebensmittelzusatzstoffe

Klicken Sie hier, um diese Liste im PDF-Format auszudrucken.

Harmlose Lebensmittelzusatzstoffe

Aber lasst es uns nicht verwechseln! Bestimmte Lebensmittelzusatzstoffe stellen keine Gefahr für die Gesundheit dar.

Natürliche Extrakte sind daher nicht gefährlich. Dies ist der Fall bei aus Karotten gewonnenem Beta-Carotin, das unter dem Namen E160 gefunden wird.

Unter den harmlosen Lebensmittelzusatzstoffen gibt es auch natürliche Farben: E100 für Kurkuma, E150 für Karamell oder E160c für Paprika.

Diese Lebensmittelzusatzstoffe sind in vielen Lebensmitteln enthalten, einschließlich Bio-Produkten.

Geschmacksverstärker

Einige Zusatzstoffe werden verwendet, um den Geschmack von Gerichten zu verbessern.

Sehr nützlich, wenn ein industrielles Gericht langweilig ist ... wir fügen eine Prise magisches chemisches Pulver hinzu und Presto, wir haben ein Gericht mit Geschmack.

Sehr oft verwenden wir Glutamat, das berühmte E621 (oder E622, E623, E624, E625) oder MSG seines kleinen Namens

Es ist in einer Vielzahl von Produkten enthalten, wie z. B. Chips, Saucen, herzhaften oder süßen Keksen und industriell zubereiteten Gerichten, insbesondere vorgefertigten asiatischen Gerichten.

Das Problem ist, dass Glutamat in großen Mengen für Neuronen toxisch ist, insbesondere bei Kindern.

Eine weitere Folge ist, dass es unseren Appetit stört, indem es unsere Hormone stört.

Aus diesem Grund werden wir süchtig nach bestimmten Lebensmitteln ... wie Chips!

Darüber hinaus hat es einen schlechten Einfluss auf unseren Blutzucker, der Diabetes fördert.

Es kann auch die vorzeitige Alterung des Gehirns beschleunigen.

Entdecken : Das Rezept für köstliche hausgemachte Pommes mit Kartoffelschalen.

Industriefarbstoffe

Industriefarbstoffe verleihen Lebensmitteln schöne Farben: ein sehr rosa Schinken, bunte Süßigkeiten ...

Sie befinden sich unter den Codes E100 bis E199, zum Beispiel E124 für Rot.

Im Gegensatz zu natürlichen Farbstoffen sind Industriefarbstoffe jedoch gefährlich.

Blaue, cochineale Rot- und Chinolingelbe Farbstoffe sollten unter allen Umständen vermieden werden.

Studien haben einen Zusammenhang zwischen dem Verbrauch dieser Farbstoffe und Hyperaktivität, Verhaltensstörungen, Kopfschmerzen, Sehstörungen und letztendlich einem erhöhten Krebsrisiko nahegelegt.

Beachten Sie, dass seit dem 1. Januar 2020 der Zusatzstoff E171 (Titandioxid), der wegen seiner Trübungs- und Farbeigenschaften (weiß) verwendet wird, in Lebensmitteln verboten ist ...

... aber nicht in Kosmetika oder Drogen.

Ein Grund mehr, Ihre eigene Kosmetik herzustellen!

Konservative

Konservierungsmittel finden Sie unter Code E200.

Wie der Name schon sagt, können Produkte länger gelagert werden.

In dieser Kategorie finden wir die berüchtigten Parabene.

Denken Sie daran, dass Parabene beschuldigt werden, weibliche Hormone zu stören und bestimmte Krebsarten, einschließlich Brustkrebs, zu fördern.

In diese Kategorie fallen auch Nitrate, Natrium- und Kaliumnitrite (E250 und E251).

Sie kommen insbesondere in Aufschnitt und Schinken, aber auch in bestimmten Industriekäsen und Fisch vor.

Ein hoher Verbrauch an Natriumnitraten verursacht Asthma, Hyperaktivität, Schwindel, Blutdruckabfall oder sogar Übelkeit.

Ein weiteres Problem, das die Weltgesundheitsorganisation (WHO) als wahrscheinliche Karzinogene ansieht, insbesondere bei Darmkrebs.

In der Kategorie der Konservierungsstoffe gibt es einen weiteren Zusatzstoff, den Sie unbedingt vermeiden sollten: Natriumbenzoat (E211).

Wir finden viel davon in Limonaden, Kuchen und im Laden gekauften Marmeladen.

So viele süße Produkte, die Kinder lieben. Somit können die Mengen an E211, die jeden Tag absorbiert werden, schnell signifikant sein.

Das Problem ist, dass angenommen wird, dass dieses Additiv die Hyperaktivität bei Kindern fördert. Überempfindlichkeit und allergische Reaktionen wurden ebenfalls festgestellt.

Phosphate

Ebenfalls nicht empfohlen sind die Additive E 450, E451 und E452, die die Phosphate zusammenfassen.

Und das aus gutem Grund: Sie fördern Herz-Kreislauf- und Nierenprobleme.

In zu großer Menge aufgenommen, erhöhen sie das Risiko, an bestimmten Krebsarten zu erkranken.

Es wird oft in Limonaden, Industriekäse, Aufschnitt und Industriebacken gefunden.

Entdecken : Wie Soda Ihren Körper zerstört.

Emulgatoren

Emulgatoren werden verwendet, um dem von Ihnen gekauften Lebensmittel eine angenehme Textur zu verleihen.

Sie sind oft in Eis, Joghurt und Mousse enthalten.

Ihr kleiner Codename ist E491, E492, E493, E494, E495 ...

Sie werden beschuldigt, die Darmflora aus dem Gleichgewicht gebracht zu haben.

Sie erhöhen aber auch die Porosität der Darmwände.

Sie können auch Entzündungen, Allergien, Diabetes und Darmkrebs fördern.

Künstliche Süßstoffe

Künstliche Süßstoffe lassen es wie Zucker schmecken, ohne Kalorien hinzuzufügen.

Dies ermöglicht uns einige Abweichungen, ohne die Waage zu belasten ...

Aber auch Süßstoffe, die unter den Codes E950 bis E968 gefunden werden (Aspartam, Sucralose, Cyclamat, Neotam, Saccharin, Verbindungen), sollten vermieden werden.

Warum ? Weil sie die Ursache für chronische Müdigkeit und Migräne sein und sogar neurodegenerative Erkrankungen wie Alzheimer oder Parkinson fördern können.

Entdecken : Hier sind die 4 besten und 4 schlechtesten Zuckerersatzstoffe für Ihre Gesundheit.

Ergebnis

20 sehr gefährliche Lebensmittelzusatzstoffe (zum Verbot Ihrer Ernährung).

Und da haben Sie es, Sie kennen jetzt alle Lebensmittelzusatzstoffe, die Sie beim Einkaufen wie die Pest vermeiden sollten :-)

Weitere Informationen zu Lebensmittelzusatzstoffen finden Sie im Handbuch zur Auswahl von Lebensmittelzusatzstoffen.

Um weiter zu gehen, können Sie auch das Buch von Corinne Gouget konsultieren Lebensmittelzusatzstoffe: der wesentliche Leitfaden, um eine Vergiftung zu vermeiden.

Aber wenn Sie gute Ratschläge wünschen, vermeiden Sie Produkte mit einer langen Liste von Zutaten!

Seien Sie immer vorsichtig mit ihnen, da diese Produkte mit Lebensmittelzusatzstoffen und chemischen Inhaltsstoffen verpackt sind.

Um diese Lebensmittelzusatzstoffe zu vermeiden, können Sie so viele Bio-Produkte wie möglich kaufen.

Obwohl Lebensmittelzusatzstoffe in Bio-Produkte übergehen, sind die meisten nicht zu schädlich.

Aber das Beste ist immer noch, zu Hause so viel wie möglich zu machen: Kuchen, exotische Gerichte, einfache und preiswerte Rezepte, Hühnchen, Gratins, Suppen ...

Zumindest sind wir sicher, gesunde Lebensmittel zu essen ... und Geld zu sparen!

Du bist dran...

Und Sie, vermeiden Sie Zusatzstoffe in den Produkten, die Sie kaufen? Sag es uns in den Kommentaren. Wir können es kaum erwarten, von Ihnen zu hören!

Magst du diesen Trick? Teile es mit deinen Freunden auf Facebook.

Auch zu entdecken:

25 Lebensmittel, die Sie nie wieder kaufen dürfen.

10 Lebensmittelzutaten, die Sie nie wieder essen dürfen.

kürzliche Posts