20 Dinge, die Sie nie vergessen sollten, wenn Sie jemanden mit Depressionen lieben.

Laut der Weltgesundheitsorganisation leiden mehr als 350 Millionen Menschen an Depressionen.

Diese beunruhigenden Statistiken zeigen, dass es eine gute Chance gibt, dass Sie jemanden mit Depressionen um sich haben.

Oft trifft eine Depression die Menschen, die Sie am wenigsten erwarten.

Zum Beispiel ein Freund, ein Familienmitglied, ein Mitarbeiter und vielleicht sogar Ihr Chef.

Wie kann man Menschen mit Depressionen helfen?

Einer meiner besten Freunde, der seit vielen Jahren Psychotherapeut ist, sagte mir, dass es wichtig sei, etwas über diese Krankheit preiszugeben:

"Eines der größten Probleme von Menschen mit Depressionen ist Stigma und das kritische Auge anderer."

In der Tat sind sich viele Menschen nicht bewusst, dass ihre Verhaltensweisen und Bemerkungen verheerende und verletzende Auswirkungen auf Menschen mit Depressionen haben können.

Darüber hinaus können diese Verhaltensweisen und diese Worte sogar manchmal Depressionen verschlimmern.

In diesem Sinne sind hier die 20 Dinge, an die Sie sich erinnern sollten, wenn Sie jemanden mit Depressionen lieben.

Alle diese Tipps sollen nicht nur dazu beitragen, das Stigma dieser Menschen zu vermeiden, sondern auch dazu beitragen, ihre Depression zu überwinden.

Ich sage es nicht, es ist mein Freund als Psychotherapeut. Siehe stattdessen:

1. Sie haben eine große Charakterstärke

Ist Depression ein Akt der Feigheit oder Schwäche?

Laut dem Psychiater und Philosophen Dr. Neel Burdon ist Depression gleichbedeutend mit existenzieller Selbstbeobachtung, einer Suche nach Sinn im Leben.

Außerdem könnte man das sogar denken Depression ist Arbeit an sich selbst. Dies liegt daran, dass Menschen mit Depressionen versuchen, ihr Leben zu verstehen.

Sie versuchen, mehr zu erreichen, Dinge in ihrem Leben zu reparieren und zu verbessern.

Darüber hinaus kann Depression ein Weg sein, sich auf eine bessere Zukunft vorzubereiten, für sie und für diejenigen, die ihnen nahe stehen.

Es ist sogar bekannt, dass Persönlichkeiten wie Abraham Lincoln und Winston Churchill, die die Geschichte geprägt haben, auch mit Depressionen zu kämpfen hatten.

Wenn Sie es betrachten, müssen Sie erkennen, dass Sie an Depressionen leiden viel Wille und Klarheit des Geistes.

Daher kann Depression eine treibende Kraft für Menschen sein, die nach Antworten auf Probleme in ihrem Leben suchen.

Depressionen können sie sicherlich in die dunkelsten Winkel ihrer Seele drängen. Aber um das Unkraut und die Büsche zu entwurzeln, die die Schönheit des Lebens verbergen.

Nicht vergessen : Depression ist keineswegs ein Akt der Angst, Feigheit oder Unwissenheit!

2. Sie mögen es, wenn Sie zu ihnen gehen, besonders wenn sie es nicht erwarten.

Eines der häufigsten Missverständnisse über Depressionen ist, dass Menschen, die es haben, in Ruhe gelassen werden wollen.

Manchmal kann es wahr sein. Es kann aber auch hilfreich sein, wenn ein Freund, Verwandter oder Nachbar vorbeikommt, um Hallo zu sagen. Warum ? Weil es eigentlich eine Form der Sozialtherapie ist.

Immer mehr Ärzte sind sich einig, dass eine der Ursachen für Depressionen das Fehlen sozialer Beziehungen in unserer Gesellschaft und vielleicht sogar in unseren Familien ist.

Indem wir uns bei der Arbeit überarbeiten, zu viel fernsehen und moderne Technologien überbeanspruchen, interagieren wir immer weniger mit anderen Menschen.

Das Ergebnis ist ein dauerhaftes Gefühl der Leere und Einsamkeit. In der Tat Menschen mit Depressionen brauche Kameradschaft.

Sie müssen mehr Freunde sehen, mehr Menschen, die zu ihnen kommen, mehr Menschen, die Zeit mit ihnen verbringen wollen und nicht umgekehrt.

Wenn Sie das nächste Mal an jemanden denken, der mit Depressionen zu kämpfen hat, versuchen Sie sich eine freundliche kleine Geste vorzustellen, die ihn glücklich machen könnte.

Eine freundliche Geste, um ihr zu zeigen, dass Sie mehr Zeit mit ihr verbringen möchten, anstatt sich von ihr fernzuhalten.

Wenn ein geliebter Mensch an Depressionen leidet, braucht er wahrscheinlich mehr denn je Ihre Anwesenheit - Sie -.

Ich denke oft darüber nach, was meine Mutter getan hat, als ich jünger war und schwierige oder einsame Zeiten durchgemacht habe: Sie ging natürlich zu ihren Geschwistern, um Hilfe zu holen.

In der Tat sind Familie und Freunde ein natürliches Mittel gegen Depressionen.. Vergessen wir nicht, öfter zu ihnen zu gehen.

Mutter Teresa fasste es perfekt zusammen: „Die schrecklichste Armut ist die Einsamkeit und das Gefühl, nicht geliebt zu werden. ""

3. Sie wollen andere nicht belasten

Nur Menschen mit Depressionen verstehen, wie schwierig es ist, Ihre Gefühle und Gedanken vor anderen zu verbergen, aus Angst, verspottet zu werden.

Menschen mit Depressionen sind sich sehr bewusst, was um sie herum vor sich geht.

Ihre Wahrnehmung ist erhöht: ihre Wahrnehmung von sich selbst, ihre Gedanken, ihre Emotionen UND das Verhalten anderer ihnen gegenüber.

Jeden Tag müssen sie kämpfen, um nicht unter die schwere Last der Depression zu fallen.

Und eines wollen sie unbedingt vermeiden: Ihre Lieben müssen auch die Last ihrer Krankheit tragen.

Deshalb, Menschen mit Depressionen neigen dazu, sich selbst als Belastung für andere zu betrachten, besonders für ihre Lieben.

Deshalb erreichen sie nicht unbedingt andere und erfordern nicht mehr Aufmerksamkeit und Ermutigung.

Denken Sie immer daran, dass das Hauptziel von Menschen mit Depressionen darin besteht, ihre Krankheit zu überwinden.

Aber sie wollen es erreichen, ohne andere zu belasten und ohne ihnen Schaden zuzufügen.

Manchmal können die Worte und das Verhalten von Menschen mit Depressionen verletzend sein.

Wenn ja, vergiss niemals, dass sie nicht dein Feind sind. Der wahre Feind ist ihre Depression.

Sag ihnen, dass du sie bedingungslos liebst, wie sie sind. Und erinnern Sie sie anschließend an all die positiven Charaktereigenschaften, die Sie an ihnen mögen.

4. Sie sind nicht "kaputt" oder "defekt"

Der menschliche Körper ist eine sehr komplexe Maschine. Der menschliche Körper ist auch einer der ältesten Organismen auf unserem Planeten.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass wir wissen, wie wir verhindern können, dass es „zusammenbricht“.

Das komplexeste Organ in unserem Körper ist das Gehirn, das eine unglaubliche Anzahl von Funktionen in unserem Körper steuert.

Der Punkt ist, dass wir die Ursachen einiger Formen von Depressionen nicht vollständig verstehen.

Vielleicht deswegen Manche Menschen neigen dazu, Menschen mit Depressionen als „defekt“ zu betrachten.sogar schwach.

Aber man kann die "Qualität" eines Menschen nicht beurteilen, nur weil er an Depressionen leidet.

Es wäre, als würde man jemanden beurteilen, weil er ein großes Kinn hat, weil er übergewichtig ist oder weil er leckt. Dies sind nur Eigenschaften, die keine offensichtlichen Ursachen haben.

Depressionen können in unserem Leben aus vielen verschiedenen Gründen auftreten.

Das bedeutet aber keineswegs, dass Menschen mit Depressionen psychisch "gebrochen" oder "fehlerhaft" sind.

Um Menschen mit Depressionen wirklich zu helfen, muss man sie weiterhin wertschätzen und sehen, wer sie sind. ganze Leute, starke Leute, wertvolle Leute.

5. Sie sind natürlich Philosophen

Menschen mit Depressionen haben viele Fragen und Meinungen über das Leben, das Glück und den Sinn ihrer Existenz auf unserem Planeten.

Für sie reicht es nicht aus, Geld zu verdienen, eine gute berufliche Laufbahn zu haben oder einen „guten Job“ zu haben.

Für sie ist es keine Option, im gegenwärtigen Moment zu leben und zu hoffen, dass alles klappt.

Es ist seltsam, aber Depressionen haben die Fähigkeit, unsere Perspektiven zu erweitern und sie integrativer zu gestalten.

Menschen mit Depressionen möchten in einer besseren Welt leben, einer gerechten Welt.

Sie möchten alle Antworten auf die Probleme des Lebens haben und ihr Wissen mit so vielen Menschen wie möglich teilen können.

Aber manchmal kann ihre Neugier ihr Feind sein. Anstatt ihre Fragen zu beantworten, kann diese Neugierde noch MEHR Fragen aufwerfen.

Also niemals vergessen: Menschen mit Depressionen sind intelligent, neugierig und voller Fantasie.

Dies sind Eigenschaften, keine Fehler.

6. Sie kämpfen mit Depressionen und schätzen Ihre Unterstützung.

Menschen mit Depressionen kämpfen den größten Kampf ihres Lebens.

Und in diesen schwierigen Zeiten brauchen sie Unterstützung - keine Kritik.

In schwierigen Zeiten des Lebens haben Freunde die Macht, sich in Engel zu verwandeln - und Engel können Leben retten. buchstäblich.

Der Tag wird kommen, an dem auch Sie sich zwischen einem Lebensretter oder einem Lebensretter entscheiden müssen. Nutzen Sie diese Gelegenheit, um ein Leben zu retten.

Gib ihnen deine die Genehmigung, Ihre Unterstützung, Ihre Förderung und dein Gegenwart.

7. Sie schätzen die Momente der Freude und des Lachens

Was ist Ihrer Meinung nach das Gegenteil von Depression? Das Freude, natürlich !

Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Lachen und ist sehr vorteilhaft zu unserer Seele und zu unserer Gesundheit. Lachen hat den gleichen Effekt auf Menschen mit Depressionen.

Es erinnert mich an die Seinfeld-Episode, in der Jerry seine Komödie spielt, um einen Freund im Krankenhaus aufzuheitern.

Am Ende bringt er seinen Freund so zum Lachen, dass er am Ende stirbt… lacht! :-)

Aber seien Sie versichert: Ihre Witze und Ihr Humor werden Familie und Freunden mit Depressionen niemals schaden.

Also bring sie zum Lachen - und Bring sie so oft wie möglich zum Lachen.

8. Sie reagieren besonders empfindlich darauf, wie andere sich fühlen.

Menschen mit Depressionen kümmern sich um andere. Sie kümmern sich um andere.

Sie kümmern sich um viele Dinge: wie Sie sich fühlen, wie Sie sie wahrnehmen, wie Sie sich selbst sehen und welche Bedürfnisse andere haben.

Vielleicht ist das das Problem: das ist esSie zu viele Sorgen machen!

Menschen mit Depressionen sorgen sich (übrigens sind sie vielleicht die fürsorglichsten Menschen, die ich je getroffen habe).

Gerade weil sie diese Tendenz haben, sich große Sorgen um andere zu machen, ist dies der Faller Es ist sehr wichtig, ihnen Ihre Bedürfnisse klar mitzuteilen.

Setzen Sie mit ihnen Grenzen - respektvolle, klare und fürsorgliche Grenzen.

Vergessen Sie auch nicht, sie nach ihren Grenzen und Bedürfnissen zu fragen. Warum ? Denn nur dann können Sie ihnen verständlich machen, was Sie ihnen geben können oder nicht.

In der Tat ist es eine gesunde Beziehung zu jemandem, der an Depressionen leidet zwingend erforderlich, um Ihre Grenzen zu setzen und klar und gesund kommunizieren.

9. Sie müssen mit Respekt behandelt werden

Viele Menschen mit Depressionen sind aufgrund ihrer Krankheit stigmatisiert.

Es ist jedoch nicht ihre Schuld: Es ist unsere Gesellschaft, die sie stigmatisiert. Wir können diesen Punkt nicht genug betonen.

Wenn wir das Stigma von Menschen mit Depressionen verringern könnten, würde dies dazu beitragen, die mit dieser Krankheit verbundenen sozialen Schwierigkeiten zu beseitigen.

Respekt ist mehr als nur eine Handlung. Es ist ein Wert.

Respekt bedeutet, über die depressive Person hinaussehen zu können und zu sehen, wer sie sind: eine volle Person.

Depression ist gefährlich. Weil es diese Fähigkeit hat, uns die positiven und wirklich bemerkenswerten Eigenschaften von Menschen mit dieser Krankheit vergessen zu lassen.

Lass niemals zu, dass Depressionen die Wahrheit vor dir verbergen. Lass dich nicht vergessen, wer die Person mit Depression wirklich ist.

Lassen Sie sich daher nicht von den Erscheinungen täuschen.

Denken Sie immer daran, das Beste und die Güte der Menschen zu feiern, die an dieser schwierigen Krankheit leiden.

10. Sie wollen wie alle anderen behandelt werden

Menschen mit Depressionen sollten nicht anders behandelt werden.

Sie müssen nicht mit Menschen mit Depressionen auf Eierschalen laufen.

Machen Sie Ihr Leben so, als wäre nichts passiert. Benimmst du dich normal mit ihnen?. Stellen Sie sich vor, Ihr geliebter Mensch ist sehr gesund.

Manchmal reicht es aus, nur eine stetige, nachdenkliche Routine zu leben.

11. Sie haben viele Talente und interessieren sich für viele Dinge.

Wir alle haben Talente und Wissen. Und wir haben alle schlechten Atem :-)

Ihre Lieben, die an Depressionen leiden, haben sicherlich Wissen, Talente und Dinge, die sie gerne tun.

Und weisst du was ? Sie wissen wirklich, wie man all diese Dinge wirklich, wirklich gut macht!

Sie kennen ihre Talente noch nicht oder was interessiert sie? Sie haben gerade Ihre nächste Mission gefunden!

Geh und finde sie heraus. Helfen Sie ihnen, die Dinge zu entdecken, an denen sie wirklich leidenschaftlich sind.

Finde einen Weg, ihre Leidenschaften zu steigern, sie zu entwickeln, sie zu kultivieren. Dies wird ihnen helfen, das mit Depressionen verbundene schlechte Selbstbild zu beseitigen.

12. Sie sind perfekt in der Lage zu lieben und geliebt zu werden

Wir alle haben die Fähigkeit zu lieben und geliebt zu werden. Und du hast es erraten: Menschen mit Depressionen können lieben und auch geliebt werden.

Indem Sie Ihren Lieben Liebe geben, werden Sie sie erhalten. Behandle andere so, wie du behandelt werden möchtest.

Nur weil jemand gegen Depressionen kämpft, muss sich Ihr Verhalten nicht ändern.

Und nur weil eine Person mit Depressionen zu kämpfen hat, ändert dies nichts an ihrer Fähigkeit, andere zu lieben.

Seine Liebe ist immer noch da! Lauf nicht vor dieser Liebe weg, fülle dich mit dieser Liebe und du wirst sehen, dass es noch mehr davon gibt, als du gedacht hast :-)

Während der seltenen Momente der Erholung von den Symptomen einer Depression kann es wunderbare Momente geben: Momente der Freude, des Lachens und der Bindung.

Und wenn Sie manchmal geduldig sein müssen, um diese Momente zu genießen, denken Sie daran, dass es selbst in Ihrem Lieblingsfilm einige Szenen gibt, die schlechter sind als die anderen.

Sie müssen nur wissen, wie man auf die besten Passagen wartet.

13. Sie lieben es zu verstehen, wie das Leben funktioniert

Menschen mit Depressionen suchen immer nach neuen Wegen, um ihre Schmerzen zu lindern.

Gerade weil sie immer nach Lösungen suchen, ist das soSie sind besonders gut in der Problemlösung.

Seien Sie auch nicht überrascht, wenn sie unersättliche Leser sind und schnell lernen.

Seien Sie auch nicht überrascht, wenn Sie stellen Fragen, die nicht einfach zu beantworten sind.

Dies ist ein Punkt, den sie mit den meisten Führungskräften und Pionieren auf ihrem Gebiet teilen.

Warum ? Weil diese Menschen sich von ihren bemerkenswerten Fähigkeiten zur Analyse und Reflexion leiten lassen - aber auch von ihren tiefen Überzeugungen und Werten.

Wie Sie sehen können, ist die Depression ist weit entfernt von einem Handicap! Es ist noch mehr ein Geschenk. Ein Geschenk, das leider deprimieren kann!

Niemand hat die Antworten auf alle Fragen des Lebens und auch nicht die Fähigkeit, alle Probleme der Ungerechtigkeit zu lösen.

Manchmal reicht es aus, nur zu wissen, wie man die Fragen stellt.

14. Sie haben nicht die Absicht, den Kampf gegen die Depression zu verlieren

Der Kampf gegen Depressionen kann Jahre dauern. Und manchmal dauert es nur einen Moment.

In jedem Fall ist es ein Kampf, den Menschen mit Depressionen führen MÜSSEN, ZU ... HABEN gewinnen.

Die eigentliche Frage ist: Wann endet diese Krankheit? Und wie kommt man schneller dorthin?

Ihr Ziel ist es, den Kampf gegen Depressionen zu gewinnen. Es geht nicht darum, den Kampf zu verlieren und sich selbst zu bemitleiden.

Was von größter Wichtigkeit ist, ist, NIEMALS zu vergessen, dass Depressionen geheilt werden können und dass es viele Ressourcen gibt, die ihnen dabei helfen, dorthin zu gelangen.

Einer der ersten Schritte im Kampf gegen Depressionen ist die Erkenntnis, dass sie vorhanden sind.

Nur wenn wir erkennen, dass es existiert, können wir uns selbst heilen.

Oft leugnen Menschen mit Depressionen ihre Krankheit.

Infolgedessen geben sie viel Energie aus, um ihre Depression zu verbergen und selbstständig damit umzugehen, ohne dass jemand Hilfe braucht.

15. Wenn sie ohne ersichtlichen Grund traurig sind, sei einfach für sie da

Genau wie der Nebel, der plötzlich fällt und Ihre Sicht beeinträchtigt, kann es jederzeit zu Depressionen kommen.

Die Stimmung von Menschen mit Depressionen ist instabil und fragil.

Es ist nicht etwas, das sie leicht kontrollieren können: Sie haben keinen kleinen magischen Schalter, um ihre Momente der Traurigkeit auszuschalten.

Es ist ein bisschen wie der Nebel: Nicht weil wir wollen, dass er aufsteigt, wird er verschwinden.

Ihre Lieben mit Depressionen tun wirklich ihr Bestes, um fröhlich, angenehm und kontaktfreudig zu sein.

Und was sie brauchen, ist extrem einfach: Sie müssen für sie da sein. Sie brauchen buchstäblich Ihre Anwesenheit.

Bleib neben ihnen. Gemeinsam etwas lesen. Sehen Sie sich gemeinsam Ihre Lieblingsserie an. Gehen Sie zusammen auf der Terrasse einen Kaffee trinken.

Keine Notwendigkeit für einen Psychiater, keine Notwendigkeit für einen Psychotherapeuten: einfach Ihre Anwesenheit ist genug.

Lassen Sie den Nebel klar werden, warten Sie, bis die Sonne aufgeht, und begrüßen Sie das Licht dieses neuen Tages.

16. Sie möchten mehr Vitalität haben

Eines der Symptome einer Depression ist Müdigkeit und Energieverlust. Aber wusstest du das?er Bewegung ist wissenschaftlich erwiesenermaßen ein ausgezeichnetes Antidepressivum ?

Vielleicht haben Sie bereits von den Vorteilen von Bewegung bei Depressionen gehört, aber lassen Sie mich etwas genauer darauf eingehen. Es spielt keine Rolle, welche Art von sportlicher Aktivität oder wie lange praktiziert wird.

Wichtig ist, mindestens eine zu machen 30-minütiger Fitness-Spaziergang, dreimal pro Woche.

Dies ist das "Gewerkschaftsminimum", um das zu fühlen antidepressive Wirkungen sportlicher Aktivität.

Nicht so schwer, oder?

Wenn die Sonne scheint und die Brise Ihnen flüstert, um einen schönen Tag zu genießen, Laden Sie Ihren Liebsten ein, mit Ihnen spazieren zu gehen.

Er spürt möglicherweise nicht sofort die positiven Auswirkungen auf Depressionen, aber es ist auch möglich, dass er dies tut!

In jedem Fall ist dies genau die Art von sportlicher Aktivität, die seine Chancen auf die Überwindung von Depressionen erhöht - und ihn widerstandsfähiger macht.

17. Sie können reizbar sein - aber nehmen Sie es nicht gegen Sie

Ein weiteres Symptom für Depressionen ist Reizbarkeit. Natürlich ist es unentschuldbar, sich anderen gegenüber respektlos zu verhalten.

Aber wenn es um Menschen mit Depressionen geht, ist es wichtig zu wissen, wie man Dinge relativiert und versucht, sie loszulassen.

Es ist jedoch völlig gerechtfertigt (und wichtig), Ihre Erwartungen zu klären undGründen Ihre Grenzen im Umgang mit jemandem mit Depressionen.

Die Festlegung einer Linie, die nicht überschritten werden darf, ist wichtig, um eine gesunde und harmonische Beziehung aufrechtzuerhalten.

Wenn Menschen mit Depressionen Sie verletzen, ist das völlig normal um sie wissen zu lassen.

Andererseits wird Ihnen wie bei jeder anderen Beziehung dringend empfohlen, die andere Person während des Gesprächs nicht zu beschuldigen.

Sagen Sie ihnen einfach, was Sie fühlen und dass es nicht das ist, was Sie fühlen möchten.

Eine andere Sache: Wenn Menschen mit Depressionen offensichtlich nicht in diese Art von Diskussion einsteigen wollen, nicht darauf bestehen. Versuchen Sie, zu ihnen zurückzukehren, sobald sie sich beruhigt haben.

Und sag ihnen, dass du sie liebst, aber dass du dich auch liebst! Es ist eine gute Möglichkeit, ein echtes Beispiel für Selbstwertgefühl zu zeigen.

Darüber hinaus zeigen Sie ihnen eine gesunde Art zu kommunizieren und Grenzen zu setzen.

18. Sie mögen nicht "du solltest ..."

Zum Beispiel: "Du solltest öfter mit deinen Freunden ausgehen!" ". Das "Sie sollten" für Menschen mit Depressionen ist wie Kryptonit für Superman!

Aufgrund ihrer Krankheit denken sie viel darüber nach, was sie tun sollten und was nicht. Für sie ist es eine kranke Angewohnheit, sich selbst zu sagen, was sie tun sollen (oder nicht).

Um ganz klar zu sein, ich spreche von allen Sätzen, die den Ausdruck „du solltest“ enthalten.

Einige Beispiele: „Du solltest mehr Sport machen! ". Oder "Du solltest dich aufrütteln!" An deiner Stelle würde ich tun ... ”. Oder nochmal: „Du solltest mich mögen. ".

Diese Art von Sätzen ist nicht nur herablassend, sondern impliziert auch, dass die depressive Person nicht autonom ist und keinen Willen hat.

Kurz gesagt, wenn Sie Sätze mit "Sie sollten" verwenden, denken Menschen mit Depressionen, dass Sie versuchen, sich wie ihre Eltern zu verhalten.

Und was sie WIRKLICH nicht brauchen, ist zu erfahren, was sie tun sollen.

Anstatt "du solltest" zu sagen, versuche es stelle ihnen offene Fragen so oft es geht. Offene Fragen haben enorme positive Auswirkungen.

Offene Fragen helfen Menschen mit Depressionen alle möglichen Optionen und Möglichkeiten zu berücksichtigen. Es hilft ihnen auch, ihre Ideen zu erforschen und ihr Wissen zu erweitern.

Aber wenn du ihnen sagst, dass du es sollst, wird es sie nur aufhalten und es wird niemals die Dinge richtig machen.

Denken Sie daran: offene Fragen sind Fragen, die nicht mit "Ja" oder "Nein" beantwortet werden können.

Eine „Ja oder Nein“ -Frage lautet beispielsweise: „Haben Sie eine Lieblingsfarbe? Ja. ".

Eine offene Frage war zum Beispiel: "Was sind Ihre Optionen für die Zukunft?" Hmm… ”.

19. Sie brauchen die Unterstützung und Ermutigung ihrer Familie.

Das ist wichtig. Zu sagen, dass die Familie den Menschen nicht hilft, mit Depressionen umzugehen (oder sogar die Depression zu verschlimmern), ist völlig falsch.

Tatsächlich gibt es mehrere Therapiemodelle, die dies erfordern aktive Teilnahme der Familie oder des Ehepartners. Depressionen erschweren sicherlich Beziehungen.

Aber genau die Kraft dieser Beziehungen kann Menschen mit Depressionen helfen.

Durch ihre Beziehungen lernen sie mehr über sich.

Am wichtigsten ist, dass sie auf diese Weise lernen, ihre Interaktionen mit anderen zu kontrollieren.

In der Tat eine der besten Möglichkeiten, um Menschen mit Depressionen zu helfen ist, sie wissen zu lassen, dass Sie für sie da sind.

Aber es ist nicht etwas, das sie nur fühlen müssen: Sie müssen klar und direkt mit ihnen kommunizieren, von Angesicht zu Angesicht.

Es ist am besten, ihnen etwas Fürsorgliches zu erzählen, etwas, das zeigt, dass Sie über sie nachgedacht haben, etwas, das sie ermutigt, etwas, das zeigt, dass sie Ihre Unterstützung haben. Beispielsweise :

- Machen Sie aufrichtige kleine Komplimente.

- Kommentieren Sie ihre Stärken und positiven Eigenschaften.

- Erwägen Sie, sie in Ihre Veranstaltungen und Aktivitäten einzubeziehen.

- Verbieten Sie "Sie sollten" aus Ihrem Wortschatz.

- Respektieren Sie ihre Gedanken und Gefühle, aber verwenden Sie so oft wie möglich offene Fragen.

20. Sie müssen ermutigt und nicht kritisiert werden

Das Training für Eltern legt großen Wert auf die Verwendung des rDurchsetzung positiv.

Um die Wahrscheinlichkeit eines Verhaltens zu erhöhen, ist eine positive Verstärkung (z. B. ein Kompliment) viel effektiver als eine negative Verstärkung (z. B. Schelten oder Kritik).

In jeder Beziehung, die positiven Aspekte hervorheben Verhalten und Lob ist ein wirksamer und gesunder Weg, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass sich dieses Verhalten in Zukunft wiederholt.

Und für die andere Person, die dieses Kompliment erhält, ist es ein wunderbares und sehr angenehmes Gefühl.

Zum Beispiel: Wir waren alle irgendwann in unserem Leben beschäftigt. Selbst im beruflichen Kontext erhöht das Erhalten eines Komplimentes für eine geleistete Arbeit oder für die unternommenen Anstrengungen unsere Produktivität und unser Engagement für diese Arbeit!

Ebenso, wenn Sie versuchen, Angehörigen mit Depressionen mehr positive Verstärkung zu geben, es wird ihr Selbstwertgefühl erhöhen.

Jetzt kennen Sie die 20 Dinge, die Sie NIE vergessen sollten, wenn Sie jemanden mit Depressionen lieben. :-)

Was denkst du ? Habe ich etwas vergessen Teilen Sie uns Ihre Meinung in den Kommentaren mit. Wir können es kaum erwarten, von Ihnen zu hören! :-)

Magst du diesen Trick? Teile es mit deinen Freunden auf Facebook.

Auch zu entdecken:

12 Giftige Gedanken, die für ein besseres Leben vermieden werden sollten.

13 Dinge, die geistig starke Menschen niemals tun.

kürzliche Posts