Mein hausgemachtes Zahnpastarezept für gesündere, weißere Zähne.

Vor einigen Jahren begann ich mich für die Inhaltsstoffe kommerzieller Zahnpasten zu interessieren.

Ich interessierte mich auch für den allgemeinen Ansatz der modernen Zahnpflege.

Alle sind sich einig: Die moderne Zahnmedizin ist kompetent und vorteilhaft.

Auf der anderen Seite hat es das gleiche Problem wie die westliche Medizin: es ist Fokus auf Verarbeitung und Nein zur Prävention.

Probleme mit klassischen Zahnpasten: wie man Hohlräume verhindert

Ich denke, das Ziel der Zahnhygiene sollte die Prävention von Hohlräumen und Krankheiten sein durch eine gesunde Ernährung und Lebensweise.

Es beginnt in der Schwangerschaft, wenn sich Kiefer und Zähne bilden. Aber auch während des Stillens und für den Rest des Lebens.

Die Vermeidung von Karies und Zahnproblemen ist heutzutage jedoch nicht einfach, insbesondere bei der Entwicklung von Junk Food.

Warum ist die Remineralisierung des Zahnschmelzes wichtig?

Wenn ein Zahnarzt Hohlräume findet, besteht die Lösung zu 100% darin, eine Füllung zu haben.

Was wäre, wenn es eine andere Lösung gäbe? Was wäre, wenn wir unsere Zähne durch gesunde Ernährung und richtige Mundhygiene remineralisieren könnten?

Ich denke, das ist möglich.

Sobald ein Zahnarzt einen Grat verwendet und eine Füllung aufträgt, werden Ihre Zähne schwächer. Dadurch sind sie noch stärker Hohlräumen ausgesetzt.

Wenn wir uns jedoch mehr auf die Prävention als auf die Behandlung konzentrieren würden, könnte die überwiegende Mehrheit der Hohlräume vermieden werden.

Außerdem würde es eine Beschädigung der Zähne durch die Füllungen verhindern.

Als ich ein Kind war, kannte der Großteil meiner Zähne den Grat des Zahnarztes und sie waren versiegelt.

Dies möchte ich für meine Kinder vermeiden. Ich möchte, dass ihre Zähne gesund bleiben.

Deshalb interessiere ich mich sehr für die Vorbeugung von Karies und die Remineralisierung von Zähnen.

Das Ziel ist, dass meine Kinder gesunde Zähne haben können und dass dies auch zu ihrer allgemeinen Gesundheit beiträgt.

Beachten Sie, dass es mehrere Faktoren gibt, die zur Remineralisierung der Zähne beitragen, darunter:

- eine gesunde Diät

- das pH-Gleichgewicht des Speichels

- gute Mundhygiene

Die Ernährung und der pH-Wert des Speichels sind verwandte und recht komplexe Faktoren zu verstehen.

Ich empfehle Ihnen dringend, Ihre eigenen Untersuchungen zum Zusammenhang zwischen Ernährung und der Gesundheit Ihrer Zähne durchzuführen.

Ich hoffe auch, dass Sie sich Ihre Mundhygiene genauer ansehen.

Denn vergessen Sie nicht, dass das, was ich hier in diesem Artikel teile, Schlussfolgerungen sind, die auf meiner eigenen Forschung beruhen: Ich bin kein Zahnarzt!

Klassische Zahnpasta: die problematischen Inhaltsstoffe

Was sind die gefährlichen Inhaltsstoffe von Zahnpasta?

Zahnpasten reinigen die Zähne und entfernen Plaque. Dies ist natürlich vorteilhaft für die Hygiene Ihrer Zähne.

Beachten Sie jedoch, dass die Verwendung einer industriellen Zahnpasta Ihnen einen Streich spielen kann, wenn Sie gesunde Zähne durch eine gesunde Ernährung erreichen möchten.

Darüber hinaus enthalten Zahnpasten von Top-Marken fragwürdige Produkte - Produkte, die mehr schaden als nützen können:

Glycerin

Dieser Inhaltsstoff ist an sich nicht gesundheitsschädlich, wenn seine Herkunft zertifiziert ist.

Andererseits sind seine Auswirkungen auf die Gesundheit der Zähne fraglich.

In der Tat scheint es, dass Glycerin einen dünnen Film auf den Zähnen ablagert, der eine Remineralisierung verhindert.

Dieser Inhaltsstoff kann auch schädlich sein, wenn er mit gefährlichen Chemikalien verpackt wurde.

Und wir können sicher sein, dass die meisten Zahnpasten das billigste Glycerin verwenden ...

Natriumlaurylsulfat (LSS)

LSS wird wegen seiner Verdickungseffekte und seiner Fähigkeit, Schaum zu erzeugen, verwendet. Es ist aber auch als krebserregend bekannt.

Mehrere Bio-Unternehmen behaupten, dass die Verwendung von LSS sicher ist. Ich muss jedoch zugeben, dass ich es immer noch vorziehe, mit diesem Inhaltsstoff vorsichtig zu sein.

Saccharin

Dies ist die erste Zutat, für die ich ernsthafte Zweifel geäußert habe. Warum ?

Weil ich alle Süßstoffe sorgfältig meide: Die meisten sind als krebserregend bekannt.

Darüber hinaus tragen Süßstoffe vom Saccharin-Typ zu Fettleibigkeit und vielen anderen Gesundheitsproblemen bei.

Süßstoffe sind auch als Excitotoxine bekannt - das heißt, sie stimulieren Neuronen im Gehirn, bis sie sterben.

Und trotzdem verwenden die Hersteller weiterhin Saccharin in Zahnpasta ...

Fluor

Es ist schwer, die Inhaltsstoffe von Zahnpasta in Frage zu stellen, geschweige denn Fluorid.

Natürlich gebe ich nicht vor, ein Experte für Fluorid zu sein.

Aber soweit ich weiß, ist die Art von Fluorid, die von Zahnpastaherstellern verwendet wird, extrem giftig.

Dies ist vielleicht der Grund, warum diese Form von Fluorid in der Natur nicht vorkommt?

Wenn Sie Ihren Zahnschmelz remineralisieren möchten, ist Fluorid kein empfohlenes Produkt.

Tatsächlich wirkt Fluorid wie Glycerin, indem es einen dünnen Film abscheidet, um angeblich Ihre Zähne zu "schützen".

Außerdem scheint diese Schicht so dünn zu sein, dass es ohnehin sinnlos ist, die Zähne vor Hohlräumen zu schützen.

Die sichere Alternative

Hausgemachtes sicheres Zahnpastarezept

Wenn Sie nach einer gesunden Alternative zu im Laden gekaufter Zahnpasta suchen, gibt es mehrere.

Zum Beispiel können Sie Zahnpasta aus natürlichen Produkten kaufen. Aber Vorsicht: Sie sind ziemlich teuer und enthalten immer noch fragwürdige Zutaten.

Seit ich gemerkt habe, wie großartig er ist einfach, hausgemachte Zahnpasta zu machen und das erlaubt es mir kein Vermögen ausgeben Bei Marken-Zahnpasta begann ich, verschiedene Alternativen zu testen.

Die einfachste Alternative ist die Zahnpastapulver.

Verwenden Sie einfach Backpulver und fügen Sie ein wenig Salz hinzu, um eine sanfte, leicht abrasive Reinigung zu erzielen.

Sie können auch ein Mineralpulver aus Kalzium oder Magnesium verwenden. Ich benutze die Marke Natural Calm.

Viele Menschen fügen dem Pulver Wasserstoffperoxid hinzu, bevor sie sich die Zähne putzen.

Persönlich füge ich keine hinzu, weil ich bereits Wasserstoffperoxid für meine Mundspülungen verwende.

Tipps für die Herstellung Ihrer eigenen natürlichen Zahnpasta zu Hause Kokosöl, ätherische Öle, Backpulver

Dann fing ich an hinzuzufügen Kokosnussöl nach meinem Rezept, dem Teig eine Textur zu geben und seine antibakteriellen Eigenschaften zu nutzen.

Ich habe auch ätherische Öle hinzugefügt, um die Paste zu würzen.

Die Zutaten meiner hausgemachten Zahnpasta waren lange Zeit: Kokosöl, Backpulver, 1 Prise Salz und ätherisches Öl.

Das einzige Problem mit diesem Rezept war der salzige Geschmack von Backpulver und Salz. Meine Kinder mochten nicht wirklich ...

Aus diesem Grund habe ich angefangen, das zu verwenden Xylit um den salzigen Geschmack auszugleichen. Xylitol ist ein Zuckerersatz, der aus der Rinde von Birken gewonnen wird.

Xylitol ist ein Produkt, das ich kürzlich entdeckt habe. Nach meinen Recherchen kann es jedoch ohne Gefahr eingesetzt werden und seine vorbeugenden Eigenschaften gegen Hohlräume sind interessant.

Außerdem habe ich angefangen, meiner Zahnpasta ein paar Tropfen Spurenelemente hinzuzufügen.

Zutaten meiner hausgemachten Zahnpasta

- 2 Esslöffel Bio-Kokosöl

- 2 Esslöffel Backpulver

- 2 Esslöffel Magnesiumcitratpulver

- 2 Esslöffel pulverisiertes Xylit oder grünes Stevia

- 2 Esslöffel Meersalz

- 20 Tropfen ätherische Öle (Pfefferminze ist ideal)

- 10 Tropfen Spurenelemente

einfaches Rezept für hausgemachte remineralisierende Zahnpasta

Wie macht man

1. Kombinieren Sie alle diese Zutaten in einem Behälter.

2. Bewahren Sie Ihre Zahnpasta in einer luftdichten Plastik- oder Glasbox auf. Sie können auch ein altes, sauberes Sahneglas verwenden.

3. Verwenden Sie Ihre hausgemachte Zahnpasta wie normale Zahnpasta.

Ergebnis

Los geht's mit dieser hausgemachten Zahnpasta und Zahnseide. deine zähne sind sauber und gesund :-)

Neben einer gesunden Ernährung, die reich an Mineralien ist (wichtig für die Gesundheit Ihrer Zähne), sind Ihre Zähne wird gesünder und weißer sein.

Soweit ich weiß, können gelbe Zähne das Ergebnis einer Demineralisierung des Zahnschmelzes sein.

Warum ? Denn wenn die Schmelzschicht abnimmt, beginnt Dentin (allgemein als Elfenbein bezeichnet) durchzutreten. Die Farbe des Dentins tendiert jedoch zu Gelb.

Durch die Stärkung Ihrer E-Mail durch Remineralisierung werden Ihre Zähne nicht nur vor Hohlräumen geschützt, sondern sie werden natürlich weißer und weniger anfällig für Hohlräume.

Du bist dran...

Kennen Sie andere hausgemachte Zahnpastarezepte? Teile sie uns in den Kommentaren mit. Wir können es kaum erwarten, von Ihnen zu hören!

Magst du diesen Trick? Teile es mit deinen Freunden auf Facebook.

Auch zu entdecken:

15 Überraschende Verwendung von Zahnpasta.

Meine natürliche hausgemachte Zahnpasta Billiger als im Supermarkt.

k├╝rzliche Posts