8 einfache Schritte, um Bienen zu helfen.

Es ist kein Geheimnis mehr ...

... Bienen durch Pestizide vom Aussterben bedroht sind.

Dies wird als Koloniekollaps-Syndrom bezeichnet.

Dies ist jedoch nicht unvermeidlich.

Jeder auf seiner eigenen Ebene kann gegen dieses Phänomen kämpfen.

Wie? 'Oder' Was? Dank einiger einfacher Maßnahmen, die in die Praxis umgesetzt werden können.

Hier sind 8 effektive Dinge, die Sie tun können, um Bienen in Ihrer Nähe zu helfen:

Einfache und effektive Maßnahmen zur Rettung der Bienen

Warum die Bienen retten?

Das Verschwinden der Bienen wäre eine Katastrophe für unseren Planeten. Die wirtschaftlichen Auswirkungen wären jedoch ebenso erheblich.

Wussten Sie, dass Bestäubung ungefähr darstellt 153 Milliarden Dollar (rund 140 Milliarden Euro) in der Weltwirtschaft?

Ja, dank ihres Beitrags zur Landwirtschaft ist die Biene ein wichtiger Wirtschaftsakteur.

Eine unabhängige Gruppe von 53 Wissenschaftlern hat Studien durchgeführt, um zu verstehen, warum Bienen verschwinden.

Ihre Schlussfolgerungen sind klar: Neonicotinoide, die zu den schlimmsten Pestiziden gehören, Giftbienen, die auf kontaminierten Pflanzen Futter suchen und diese langsam abtöten.

So haben Imker in bestimmten Regionen wie der Auvergne oder den Pyrenäen in Frankreich einen Verlust von 50% oder sogar 100% ihrer Honigproduktion beobachtet.

Aber es ist noch Zeit, ihnen zu helfen! Um dies zu tun, sind hier 8 einfache und effektive Schritte, die den Bienen helfen, zu überleben.

Ein Kampf zwischen David und Goliath, der es verdient, geführt zu werden!

1. Sprechen Sie um Sie herum darüber

Wie würde ein Supermarkt ohne die Bienen aussehen?

Die erste Waffe gegen diese Bedrohung sind Informationen.

Es ist wichtig, dass jeder Bürger die Gefahr kennt und sich dessen bewusst wird, die die Bienen und allgemein die Landwirtschaft belastet.

Denn ohne Bienen, die die Natur bestäuben, muss sich die Landwirtschaft Sorgen machen!

Über diesem für den Menschen lebenswichtigen Sektor hängt eindeutig eine Bedrohung.

Die Rolle der Bienen bei der Vermehrung von Pflanzen und Blumen ist so wichtig, dass einige im Verschwinden der Bienen einen Auftakt zum Verschwinden der Menschheit sehen.

Ohne Bienen und damit ohne Bestäubung sind nicht weniger als 130 Arten von Pflanzen in Gefahr.

2. Iss mehr Honig

Iss mehr Honig, um die Bienen zu retten

Denken Sie nur daran, ein Glas Honig, das in Ihrer Region hergestellt wurde, in Ihren Einkaufswagen zu legen.

Sie finden es hier in Supermärkten, Märkten, Reformhäusern oder im Internet. Denken Sie daran, die Herkunft zu überprüfen.

Dies ist eine konkrete Unterstützung für Imker in Ihrer Nähe. Darüber hinaus ist Honig ein köstliches Essen voller Tugenden. Es kann Zucker sehr gut ersetzen.

Honig hat weltweit unglaubliche Eigenschaften: Antiseptikum, Tonisierung, Heilung ...

Jeder Honig hat seine eigenen spezifischen Tugenden, abhängig von der gesammelten Pflanze.

Darüber hinaus ist Honig ein ausgezeichneter natürlicher Süßstoff. Honigzucker ist reich an Vitaminen und Makroelementen und besser ... als Zucker!

Aber es ist eine verdammt gute Arbeit für unsere kleinen Bienen. Um 1 kg Honig herzustellen, müssen sie Sammle 1 Million Blumen und mache das Äquivalent voneine Weltreise durchsuchen!

Entdecken : Welchen Honig sollten Sie aufgrund Ihres Symptoms auswählen? Folgen Sie unserem Leitfaden.

3. Pflanzen Sie diese Blumen und Pflanzen

Welche Arten von Blumen und Pflanzen für Bienen

Egal, ob Sie einen Garten, einen Balkon, eine Terrasse oder nur ein paar Töpfe auf den Fensterbänken haben, machen Sie es zu einem Zufluchtsort für Bienen, indem Sie Bio-Blumensamen pflanzen.

Spielen Sie mit der Vielfalt und machen Sie das Beste daraus. Wenn Sie das Glück haben, einen schönen Rasen zu haben, mähen Sie ihn nicht zu oft, damit sich die kleinen Blumen entwickeln können.

Reservieren Sie einen wilden Platz in einer Ecke Ihres Gartens, wo Sie den Mäher kaum passieren werden.

Dank der dort entwickelten Artenvielfalt wird es schnell zum bevorzugten Gebiet für Bienen und andere Insekten.

Bienen lieben sogenannte Honigpflanzen. Sie liefern Bienen Pollen, aber auch Proteine ​​und Nektar. Sie erlauben ihnen auch, länger zu essen und zu leben.

Dahlien, Lilien, Nerine, abessinische Gladiolen (Gladiolus callianthus oder Acidenthera) sind Freunde von Bienen. Im Herbst schätzen sie Krokusarten, die für den Winter reichhaltige Nahrung bieten.

Wenn Ihr Boden trocken oder kreidig ist, wählen Sie Mohn, Oregano, Kamelina, Kardons und gelbe Mignonette.

Wenn Ihr Boden feucht oder kühl ist, bevorzugen Sie eine größere Klette, Chicorée, Goldrute, Viperine oder Phacelia.

4. Erwägen Sie, sie mit Wasser zu versorgen

Bienen trinken Wasser

Ja, sogar Bienen brauchen ein Getränk (Wasser)! Bei all den Kilometern, die sie zurücklegen, ist das ganz normal.

Es geht nicht darum, ein Schwimmbad in Ihrem Garten zu bauen! Ein kleiner, flacher Tank ist perfekt, sonst können die Bienen ertrinken ...

Zum Beispiel können Sie einen Vogeltrinker wie diesen für sie installieren und daran denken, das Wasser regelmäßig zu wechseln.

In der Tat ist es wichtig, dass Bienen in der Lage sind, Wasser in der Nähe ihres Bienenstocks zu erhalten.

Es ist wichtig, den Honig zu verdünnen, der die Larven nährt, und den Bienenstock zu erfrischen.

5. Sagen Sie NEIN zu Pestiziden

Verwenden Sie keine Insektizide gegen Bienen

Es gibt allen Grund zu der Annahme, dass Flora und Fauna unter dem Einsatz von Pestiziden und Pflanzenschutzmitteln leiden.

Um Bienen zu erhalten, geben Sie alle Pestizide und Herbizide in Ihrem Garten und Gemüsebeet auf.

Keine Sorge, es ist nicht sehr kompliziert und außerdem sparen Sie Geld!

Wenn Sie beispielsweise Unkraut entfernen müssen, verwenden Sie Backpulver. Oder Sie können auch mit weißem Essig jäten.

In beiden Fällen sind diese beiden Produkte genauso wirksam wie kommerzielle Unkrautvernichter und haben keine Auswirkungen auf die Umwelt.

Entdecken : 23 Clevere Tipps zur Vereinfachung der Gartenarbeit.

6. Machen Sie einen Schutz für die Bienen

Mach ein Bienennest

Warum nicht in Ihrem Garten ein Bienenhaus bauen?

Es wird für sie im Winter nützlich sein!

Sie können es selbst erstellen, indem Sie beispielsweise diesem Video-Tutorial folgen.

Es ist auch möglich, eine zu kaufen, die hier schon recht günstig ist.

7. Sponsern Sie einen Bienenstock

Sponsor eines Bienenstocks

Um den Bienen zu helfen, kann jeder einen Bienenstock (oder einen Teil des Bienenstocks) sponsern.

Dies ist ein nützlicher Schritt, um neue Bienenstöcke zu schaffen und die Überlebenschancen der Biene zu erhöhen.

Sie können einen ganzen Bienenstock sponsern oder sich zusammenschließen, um einen Bienenstock zu sponsern.

Ein Sponsor adoptiert 4.000 Bienen und in jedem Bienenstock leben fast 40.000 Bienen. Wir können daher bis zu 10 setzen, um einen Bienenstock zu sponsern.

Kleine Belohnung, der Pate sieht seinen Namen auf dem Bienenstock oder auf den Gläsern mit Honig geschrieben.

Und das Beste daran ist, dass Sie von Ihren Bienen Honiggläser erhalten. Sie können sich ihnen gönnen oder sie als Geschenk geben, um Ihre Freunde über diese Sache aufzuklären.

Weitere Informationen finden Sie auf dieser Website unter toitpourlesabeilles.fr.

8. Kämpfe gegen asiatische Hornissen

asiatisches Hornissennest

Eine neue Bedrohung hängt über den Bienen: die asiatische Hornisse.

Zehn dieser Tiere können einen ganzen Bienenstock alleine zerstören!

Dies sind sehr schlechte Nachrichten für die Bienen, die bereits unter einem Rückgang ihrer Population in den Bienenstöcken leiden ...

Der Imkereisektor ist weiter geschwächt.

Asiatische Hornissen sind es gewohnt, in leicht erkennbaren kugelförmigen Nestern zu nisten.

Wenn Sie einen sehen, riskieren Sie nicht, ihn zu zerstören. Benachrichtigen Sie Ihr Rathaus, wer das Notwendige tun wird.

Magst du diesen Trick? Teile es mit deinen Freunden auf Facebook.

Auch zu entdecken:

10 überraschende Verwendungen von Honig. Verpassen Sie nicht Nummer 9!

12 Honig-basierte Heilmittel der Großmutter.

kürzliche Posts